Die Problematik für alle (US) Banken kurz erklärt.

ebbes, Samstag, 11.03.2023, 15:04 (vor 353 Tagen) @ Ikonoklast6242 Views

Normal sind steigende Zinsen positiv für Banken, denn sie können wieder Geld verdienen.
Sie legen das Geld der Kunden in sichere Zinspapiere (meistens vom Staat), verdienen an den Gebühren und an der Zinsdifferenz, welchen sie den Kunden anbieten.
Ein totsicheres Geschäft. Meistens steigen dann auch die Börsenkurse der Banken.

Nur, im Moment ist es so.
Die Kunden verlangen von den Banken mehr Zinsen als sie selbst bekommen, denn sie haben in US Staatsanleihen mit 0.5 Prozent investiert.
Falls die Banken keine 5 Prozent bieten, dann ziehen sie ihr Geld ab und legen sie in kurzlaufende Papiere des Staates an, wo sie 5 Prozent und mehr dafür bekommen.
Sie wollen aber ihren Status nicht verlieren und bieten deshalb auch 4-5 Prozent an, obwohl sie damit Verluste machen.

Viele Anleger haben aber Bankaktien gekauft, in der Hoffnung in einen sicheren Hafen anzulegen.
Die Spirale nach unten könnte beginnen, muss aber nicht, denn wenn ein Problem bekannt ist, kann man es meistens auch lösen.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung