Mit dem 11-Meter-Band bekommt man die Kuh nicht vom Eis

Mirko2, Sonntag, 05.02.2023, 22:37 (vor 443 Tagen) @ Fairlane1403 Views
bearbeitet von Mirko2, Sonntag, 05.02.2023, 22:50

Mit auf dem Hausdach montierten Stationsantennen, meist Vertikalstrahlern, deren mechanische Länge 5,50 m und 6,50 m (entsprechend 1/2 bis 5/8 der Wellenlänge λ) beträgt, sind Reichweiten von ca. 20 km bis 80 km auf dem Flachland und per Richtfunk möglich, aber sonst deutlich weniger. Auch bei einer Antenne von 6,5 m sind je nach Öffnungswinkel eher unter 15-km zu erwarten.

Seien wir doch mal ehrlich, wer hat so ein Ding zu Hause und wer hat noch so eine Antenne von 5 bis 6,50 m auf dem Dach? Die Bandbreite im 11-Meter-Band ist recht schwach und bei einer echten Katastrophe zählen Informationen! Dazu sind die Preise für diese Geräte recht ordentlich und haben nicht wirklich ein Mehrwert. Für Freunde des Funkes habe ich ein Link: http://websdr.org/ Ich nutze die Webseite, um die Wettersatelliten (NOAA) zu empfangen.

Ich habe es anders gelöst, alles per Satellit. Das System heißt Tooway, bedeutet, dass die Anlage nicht nur ein Empfänger beinhaltet, sondern auch eine Sendeeinheit (Tria) und ja, man kann auch telefonieren (hohe Latenz beachten), wenn der Teilnehmer erreichbar ist.

--
Server capacity exceeded


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung