Wenn man bei WISO bereits registriert ist, dann geht das relativ schnell. Nach dem Aufrufen der Software werden alle erforderlichen Papiere genannt.....

Olivia, Mittwoch, 01.02.2023, 12:14 (vor 301 Tagen) @ Echo1713 Views

die man bereitlegen muss und dann wird man durch das Programm geführt. Anschließend wird es von WISO nochmals kontrolliert und abgeschickt. Das Programm kostet zwischen 30 - 50 Euro (weiß es nicht mehr genau).

Es empfiehlt sich besonders bei den qm-Angaben ggf. nachzumessen. Hier gibt das Programm genaue Informationen, was alles zur Wohnfläche gehört. WICHTIG: Wohnfläche und Nutzfläche werden dann als Gesamtpaket betrachtet.
Im Programm wird zunächst das Bundesland gewählt, weil die Regelungen unterschiedlich sind. Lt. Pressemeldungen soll Bayern das Ganze gut umgesetzt haben, andere Bundeländer werden möglicherweise nacharbeiten müssen.
So sind z.B. in Bayern 50 qm Garagenfläche "frei", d.h. sie werden nicht zur Nutzfläche hinzugerechnet. Auch zählen Keller- und Speicherräume in Privathaushalten nicht zur Nutzfläche. Balkone und Terrassen müssen nur mit 1/4 der Grundfläche zur Wohnfläche hinzu gerechnet werden und Räume mit schrägen Wänden erst ab 1,50 m Wandhöhe (ab 1 m 50%, ab 2 m 100%).

Ich habe grob nachgemessen und festgestellt, dass die Daten, die meinem Kaufvertrag zugrunde lagen "übertrieben" waren. Es war "falsch" gemessen worden. In dieser Hinsicht scheine ich kein Einzelfall zu sein, denn ich entschloß mich zu messen nachdem in einem einschlägigen Presse-Artikel dringend zum Nachmessen aufgefordert wurde.

Nach Erfassung der Daten durch den Gesetzgeber wird es wohl noch eine ganze Reihe von Korrekturen geben. Dies sowohl von Seiten des Gesetzgebers als auch von Seiten der Immobilienbesitzer.

Bei abstrusen Forderungen/Bewertungen der Bundesländer werden die Bürger selbst aktiv werden müssen über Klagen oder Petitionen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung