US-Entwicklung

Bergamr, Dienstag, 31.01.2023, 22:03 (vor 477 Tagen) @ paranoia2922 Views

Hallo paranoia,

Du hast mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit recht, daß die >>Zustimmung der Franzosen zur Wiedervereinigung<< nicht ausschlaggebend war, jedoch >>der US-amerikanische Wunsch den Einflussbereich gen Osten zu erweitern<< den Ausschlag (in Anbetracht der Schwäche der SU resp. Gorbatschows) gab. Die Entwicklung des Konstrukts EU trägt ja auch nach der Wiedervereinigung deutlich die Handschrift des Besatzers.

Insofern, alles schon die Vorbereitung auf den momentanen Konflikt in östlichen Gefilden. Mit einem strack und stramm stehenden Vasallenvolk im untergangsgeweiten Kontinent. Und die EU schon lang gekapert, wobei die albionischen Piraten schon wieder von Bord gegangen sind ...

>>Schlimmstenfalls hätte man eine wirtschaftliche Wiedervereinigung geschaffen und formal den Staat DDR aufrecht erhalten.<<

Durch östlichen Totalzusammenbruch war diese Variante nicht möglich. Wie hätte denn eine 'DDR' ausgesehen, neben einem US-Polen, US-Baltikum, ...

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung