Passend hierzu die letzte Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Uwe Kammann als abschreckendes Beispiel, wie selbstgerechte Mainstream-Journalisten ticken

Plancius, Dienstag, 31.01.2023, 11:33 (vor 393 Tagen) @ Falkenauge3304 Views
bearbeitet von Plancius, Dienstag, 31.01.2023, 12:25

Für mich war es sehr schwer, die letzte Sonntagsrunde des Kontrafunks mit Burkhard Müller-Ullrich zu ertragen.

https://www.youtube.com/watch?v=CY4BAdJLF_Q

Auch Uwe Kammann, Direktor des Grimme-Instituts, war Gast der Gesprächsrunde.

Kernaussage des Herrn Kammann war: "Panzer retten Leben".

Man muss sich diese Runde wirklich mal zu Gemüte führen. Sie ist ein abschreckendes Beispsiel dafür, wie große Teile des Mainstreams ticken. Da wird doch von Hr. Kammann Verständnis für Frau Baerbock aufgebracht. Er bezeichnet ihre Art, Außenpolitik zu betreiben, sogar als "Frische". Und dann diese Kriegsrhetorik dazu - einfach unerträglich. Und solche Art Menschen legen eine Selbstgefälligkeit an denn Tag, als hätten sie allein den Stein der Weisen gefunden. Sie haben nichts, aber auch gar nichts aus der Geschichte gelernt, werden aber überall hofiert.

Diese Aussagen sind für mich wiederum ein Beweis, dass keine Drahtzieher im Hintergrund diese öffentlichen Figuren steuern. Nein, sie glauben wirklich an ihren Sermon, den sie so absondern.

Auch eine Frau Baerbock ist im strengen Sinne keine Marionette. Sie hat bei ihrem Faupax im Europarat nur das ausgesagt, was sie innerlich denkt. Das ist wohl ihreer kindlichen Naivität zu schulden.

Auch meine akademischen Kollegen argumentieren ja so ähnlich wie der Hr. Kammann. Es braucht keiner Drahtzieher oder irgendwelcher Logenmeister, die diese Leute dirigieren. Diese Kriegslüsternheit entspricht ihrer Weltanschauung, ihrem darin verankerten Russenhass, Unkenntnis geopolitischer Zusammenhänge, kurz gesagt ihrer Ideologie.

Es gibt halt Mechanismen, die diese Leute nach oben spült. Wenn morgen einer meiner Kollegen auf so einer Welle nach oben in die Politik kommt, dann wird er auch ähnlich wie Baerbock und Habeck agieren. Dazu braucht er nicht nach Davos oder Washington zu fahren oder einer Freimaurersekte beizutreten, um eingenordet zu werden.

Der allgemeine Zeitgeist wird vielleicht in Thinktanks ersonnen und über die Medien unters Volk gebracht. Aber man braucht diesem Zeitgeist ja nicht zu verfallen. Ich war schon zu DDR-Zeiten ein Freigeist und bin es heute auch noch. Warum die meisten den Zeitgeist so nachbeten, ist mir aber nach wie vor ein Rätsel.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung