Bemerkenswert, dass hier keine weitere Reaktion erfolgt und die nähere Zukunft, rein debitistisch betrachtet.

Mephistopheles, Montag, 30.01.2023, 22:10 (vor 504 Tagen) @ Mephistopheles1357 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Montag, 30.01.2023, 22:16

Jetzt willst du wohl wissen, worin der Systemfehler besteht, von dem dir noch keiner erzählt hat? Es ist zu spät, du kannst nichts mehr ändern, aber ich verate ihn dir trotzdem in fettdruck und Großschrift:

Es ist die Trennung von Produzenten und Konsumenten!

Dabei ist die Trennung von Produzent und Konsument in unserer Kultur für die Mehrzahl der Bevölkerung gerade erst mal 500 Jahre her ud lässt sich ziemlich genau datieren mit der zwangsweisen Einführung der Marktwirtschaft.

Die gab es nämlich vorher nicht. Die Mehrzahl der Konsumenten waren identisch mit den Produzenten, besser bekannt unter dem Oberbegriff Subsistenzwirtschaft. Die Subsistenzwirtschaft ist eine bäuerliche Wirtschaft, die Folgestufe der Viehnomaden, die ihre Wirtschaft auf den Viehbesitz gründeten. Wie in der Bibel beschrieben. Die Hirten, denen der Engel die Nachricht von der Geburt Jesu überbrachten, waren wohl solche Viehnomaden.

Subsistenzwirtschaft gab es weltweit. Was nun war der große Unterschied zwischen der abendländischen Subsistenzwirtschaft zu den anderen Subsistenzwirtschaften weltweit?

Es waren die Klöster. Sie bewahrten die Kultur und entwickelten sie ständig weiter. Klöster gab es nicht nur im Abendland, sondern auch in vielen Kulturen Asiens.
Alle Länder, die eine Kloterkultur hatten, haben keine Probleme damit, die westliche Denkweise zu übernehmen.

Das wahrscheinlichste Endergebnis der gegenwärtigen Krise wird sein, nachdem sich alle Schulden als uneinbringbar erweisen werden und Geld somit seinen Wert verlieren wird, dass man wieder zur Subsistenzwirtschaft zurückkehrt. Also zu einer bäuerlichen Wirtschaftsweise, in der Geld so gut wie keine Rolle mehr spielen wird.

Die meisten derzeit Lebenden weltweit werden allerdings die Rückkehr zur Subsistenzwirtschaft nicht überleben.
Es wird nämlich keinen Sozialstaat mehr geben.
Klöster, die die Kultur bewahren könnten, sehe ich in Westeuropa nicht. Es wird also ein finsteres Zeitalter anbrechen - nach dieser Krise.

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung