Irgendwie muss das Personal des tiefen Staats in Deutschland in den letzten Jahren ausgetauscht worden sein.

Plancius, Sonntag, 29.01.2023, 10:59 (vor 58 Tagen)6295 Views
bearbeitet von Plancius, Sonntag, 29.01.2023, 11:54

In Amerika sagt man, egal wer Präsident ist, die Bürokratie in Washington folgt ihrer eigenen Logik und arbeitet ihre eigene Agenda ab. Tucker Carlson sprach mal von "Permanent Washington", d.h. in Washington gibt es einflussreiche Gremien, Stäbe, Geheimdienstakteure, Juristen, die ihre Agenda und Politik durchziehen unabhängig von der Regierung, die gerade das Weiße Haus inne hat - auch tiefer Staat genannt. Man konnte ja sehen, dass Trump 4 Jahre gegen den tiefen Staat wie eine Wand angerannt ist und praktisch so gut wie nichts erreicht hat.

Genauso lief es eigentlich in Deutschland. Egal wer in der Regierung war, im darunterliegenden Stab und die Ministerialbürokratie haben Profis gesessen, die Fehltritte der Minister abgefedert haben und eine gewissermaßen professionelle Kontinuität an den Tag gelegt haben.

Insbesondere im Auswärtigen Amt konnte man in den letzten Tagen feststellen, dass hier nichts mehr an den Fehltritten von Annalena Baerbock abgefedert wurde, sondern das Auswärtige Amt selbst legt hier noch mal nach. Nach der quasi Kriegerklärung von Frau Baerbock an Russland beleidigt das Auswärtige Amt in Twittermeldungen den russischen Außenminister und die afrikanischen Länder.

https://www.stern.de/politik/ausland/tweet-mit-leoparden-emoji--auswaertiges-amt-sorgt-...

Deutschland hat sich in den Jahrzehnten nach dem Krieg eine angesehene Rolle auf dem internationalen diplomatischen Parkett erarbeitet und jetzt wird all das in Jahrzehnten Geschaffene in wenigen Wochen kurz und klein geschlagen. Was sitzen da jetzt nur für dumme, kindische Naturen in den Ämtern.

Selbiges kann man in Habecks Ministerium beobachten. Da geben jetzt grüne Bürokraten und Wissenschaftler den Tod an, die von dem Wahn befallen sind, dass Kohlendioxid ein giftiges Gas ist und uns den Tod bringt. Ausgehend von dieser Grundannahme wird die wirtschaftliche Substanz zerstört, die viele Jahre unseren Wohlstand gesichert hat.

An diesen beiden Beispielen kann man sehen, dass es einen Wechsel im tiefen Staat Deutschlands gegeben haben muss, der bereits in der Merkel-Ära eingeleitet wurde (Entlassung Maaßens, Harbath im Bundesverfassungsgericht, ...) und jetzt in der rot-grünen Ära vollendet wird. Die Profis werden aus den Ämtern gejagt und durch stramme, kindische, dumme Ideologen ersetzt.

Aber auf der anderen Seite folgt dieses Replacement vielleicht nur der bundesdeutschen Gesellschaft. Wenn ich so meine ganzen akademischen Kollegen so anschaue, finden sie überwiegend Barbock und Habeck toll und bewundern deren Unkonventionalität. Sie bringen frischen Schwung in die verstaubten Ämter. Und unsere Elitenauswahl ist wohl so konstruiert, dass genau dieses dumme Mittelmaß an die Spitzenpositionen in Wirtschaft und Gesellschaft gelangt.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung