Leserzuschrift mit mehr Infos zu Papst Benedikt XVI (Freimaurerlogen)

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 28.01.2023, 14:08 (vor 542 Tagen) @ Ikonoklast12320 Views

hier sind noch ein paar Informationen zum Thema.


Papst Benedikt XVI wurde von preußischen Freimaurerlogen zum Rücktritt gedrängt

Von Fr. Alexis Bugnolo

Einer der noch nicht untersuchten Aspekte des Staatsstreichs im Vatikan vom Februar 2013, bei dem Papst Benedikt XVI und Jorge Mario Bergoglio (dessen Sicherheitschef in Argentinien sich selbst als Freimaurer bezeichnet) abgesetzt wurden, ist die Rolle, welche die Finanzinstitute dabei spielten, Benedikt XVI zum Rücktritt zu drängen.

Ich habe bereits über die Verbindungen zwischen der St. Galler Mafia - so nannte Kardinal Godfried Danneels die Gruppe von Bischöfen, die sich seit 1992 jährlich in der Schweizer Stadt trafen, um die Übernahme des Vatikans zu planen - und jenen sarkastischen Geldautomaten berichtet, die einen Monat vor der Verlesung der ungültigen Rücktrittsformel von Papst Benedikt XVI ihren Betrieb einstellten.

Was jedoch noch nicht bewiesen ist, sind die direkten Verbindungen zwischen den Finanzinstituten, die den Vatikan vor dem "Rücktritt" von Benedikt XVI unter Druck gesetzt haben, und dem deutschen Freimaurerorden.

Die beiden Druckpunkte waren die Geldautomaten und das SWIFT-Bankensystem. Die Geldautomaten funktionieren seit Anfang Januar 2013 nicht mehr. Ohne sie waren die Tausenden von Touristen und Pilgern, die täglich Bargeld für den Besuch der Vatikanischen Museen, der Haupteinnahmequelle des Vatikans, abholen wollten, völlig blockiert.

Das andere war das SWIFT-Bankensystem, das Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung der Vatikanbank (die in Wirklichkeit IOR oder Institut für religiöse Werke heißt) behauptete und damit rechtfertigte, alle Überweisungen aus seinem (US-amerikanischen/britischen) System an die Vatikanbank zu stoppen. Angesichts der Tatsache, dass etwa 80% aller Spenden, die der Vatikan erhält, von Banken im SWIFT-System stammen, war dies der größte finanzielle Druck, der auf den Vatikan ausgeübt wurde. Die Vatikanbank hatte seit 1945 CIA-Gelder gewaschen und jeder in der Finanzwelt wusste davon, vor allem die Banken in New York City, sodass es ein leichtes war, diese Anklage zu erheben.

Aber schauen wir uns die Geschichte der Banken und der Personen an, die Papst Benedikt XVI unter Druck gesetzt haben.

Geldautomaten, die Deutsche Bank und das Naziregime

Die Geldautomaten im Vatikan wurden 2013 von der Deutschen Bank unterhalten, die 1870 in Berlin von drei prominenten preußischen Untertanen gegründet wurde: einem Cousin des Siemens-Gründers, einem prominenten Rechtsanwalt und einem Juden, der eng mit den jüdischen Bankiersfamilien in Frankfurt verbunden war.

Aus der persönlichen Geschichte von Papst Benedikt XVI wissen wir, dass er als Jugendlicher in Hitlers Jugendkorps zwangsrekrutiert wurde. Und dass er sich oft verächtlich über das Nazi-Regime geäußert hat, welches das Deutschland seiner Jugend beherrschte.

Aber die Deutsche Bank war vor und während des Zweiten Weltkriegs das genaue Gegenteil, wie der Wikipedia-Artikel über sie zeigt:

1933-1945

Nach der Machtübernahme Adolf Hitlers und der Errichtung des Dritten Reiches entließ die Deutsche Bank 1933 ihre drei jüdischen Vorstandsmitglieder. [25] In den folgenden Jahren beteiligte sich die Deutsche Bank an der Arisierung von Unternehmen in jüdischem Besitz, vorausgesetzt, die Eigentümer der "arisierten" Unternehmen wussten im Voraus über ihren jüdischen Status Bescheid; nach Angaben ihrer eigenen Historiker war die Bank im November 1938 an 363 solcher Beschlagnahmungen beteiligt. [25] [26] 1938 wurde die deutsche Bank Mendelssohn & Co. übernommen [27] [28] Während des Krieges übernahm die Deutsche Bank andere Banken, die während der Besetzung Osteuropas in deutsche Hände fielen. Die Deutsche Bank erbrachte Bankdienstleistungen für die Gestapo und stellte die Mittel für den Bau des Lagers Auschwitz und der nahe gelegenen IG-Farben-Anlagen zur Verfügung. [29]

Während des Zweiten Weltkriegs übernahm die Deutsche Bank die Verwaltung der Bohemian Union Bank in Prag mit Filialen im Protektorat und in der Slowakei sowie des Bankvereins in Jugoslawien (der heute in zwei Finanzgesellschaften, eine in Serbien und eine in Kroatien, aufgeteilt ist). Außerdem unterhielt sie eine Filiale in Amsterdam, die Albert de Barry Bank in Amsterdam, die National Bank of Greece in Athen, die Creditanstalt-Bankverein in Österreich und Ungarn, die Deutsch-Bulgarische Kreditbank in Bulgarien und die Banca Comercială Română (Rumänische Handelsbank) in Bukarest. Sie unterhielt auch eine Niederlassung in Istanbul, Türkei.

Im Jahr 1999 bestätigte die Deutsche Bank offiziell, dass sie am Lager Auschwitz beteiligt war. [29] Im Dezember 1999 leistete die Deutsche Bank zusammen mit anderen großen deutschen Unternehmen einen Beitrag zu einem Entschädigungsfonds in Höhe von 5,2 Milliarden Dollar, nachdem Holocaust-Überlebende Klage erhoben hatten; [30] [31] US-Behörden hatten der Deutschen Bank gedroht, den Kauf von Bankers Trust, einer großen US-Bank, im Wert von 10 Milliarden Dollar zu blockieren, wenn sie nicht zu dem Fonds beitragen würde. [32] Die Geschichte der Deutschen Bank während des Zweiten Weltkriegs ist inzwischen von unabhängigen Historikern im Auftrag der Bank aufgearbeitet worden. [26]

Eine weitere wichtige historische Tatsache ist, dass die Deutsche Bank 1952 die Rheinisch-Westfälische Bank AG kaufte, dieselbe Bank, die früher der Arbeitgeber von Joseph Goebbels war.

Es gibt also gewichtige historische Gründe für die Vermutung, dass die Deutsche Bank den Anti-Nazi-Papst vom Thron Petri loswerden wollte. Ganz zu schweigen davon, dass, wie ich oben gezeigt habe, ihr Vorsitzender und ihr CEO im Herbst 2012 beide Absolventen der Wirtschaftsschule in St. Gallen waren, dem Treffpunkt der St. Galler Mafia, die Bergoglio im März 2013 an die Macht brachte.

SWIFT, Skull and Bones und die CIA

Der andere wichtige Akteur, der vor Februar 2013 finanziellen Druck auf den Vatikan ausübte, war SWIFT, der internationale Bankenverband, der alle internationalen Banküberweisungen regelt.

Der Vorsitzende von SWIFT war in jenem Jahr Yawar Shah. Hier sind seine offiziellen Biografien von der SWIFT-Webseite:

Yawar Shah ist der Vorsitzende des SWIFT-Verwaltungsrats. Außerdem ist er Geschäftsführer der Citigroup Institutional Clients Group. Davor war er Global Head of Shared Services bei Citi. Davor war Herr Shah mehr als 20 Jahre lang bei JPMorgan tätig. Dort bekleidete er unter anderem die Positionen Global Operations Executive for Global Securities Services, Retail Operations and Services Executive, Chief Operating Officer of Global Private Banking und General Manager of the Treasury Management Services Business. Er erhielt seinen B.A. vom Harvard College und seinen MBA von der Harvard Business School.

Yawar Shah ist Chief Operating Officer of Client Intelligence und berichtet an Gene McQuade, Chief Executive Officer der Citibank, NA. Yawar ist auch Vorsitzender des Verwaltungsrats der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT). Vor seiner Tätigkeit als COO war Yawar globaler Leiter von Citi Shared Services, einer zentralen Einheit, die für die globale Bereitstellung von Corporate-Center-Dienstleistungen, einschließlich Finanzen, Personalwesen und AML, verantwortlich ist. Vor seiner Tätigkeit bei Citi war Yawar 20 Jahre lang als Führungskraft bei JPMorgan Chase in verschiedenen leitenden Geschäfts- und Betriebs-/Technologiepositionen in den Bereichen Institutional, Consumer und Wealth Management tätig. Yawar begann seine Karriere bei Booz Allen Hamilton in New York in der Abteilung für Finanzdienstleistungsstrategien. Yawar erwarb seinen B.A. in Wirtschaftswissenschaften mit der Auszeichnung Magna cum Laude,

Daraus geht hervor, dass Shah sehr enge Beziehungen zu JPMorgan und der CitiGroup unterhält. Beide Banken sind Skull and Bones-Banken. Beachten Sie jedoch, dass in der zweiten Biografie zu lesen ist, dass er seine Karriere bei Booz Allen Hamilton in New York begann. Booz Allen Hamilton ist eine berüchtigte Personalvermittlungsagentur, die mit der CIA und dem militärisch-industriellen Establishment verbunden ist. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass diejenigen, die mit Booz Allen zusammengearbeitet haben, Mitarbeiter oder Agenten der CIA sind. Die CIA wurde von Skull and Bones-Mitgliedern gegründet, die die US-Regierung dazu brachten, den militärischen Nachrichtendienst der USA, OSS, mit dem westeuropäischen Spionagenetz der Nazis zusammenzulegen.

Der neue Vorstandsvorsitzende von SWIFT im Frühjahr vor der Absetzung von Papst Benedikt XVI war Gottfried Leibbrandt. Hier ist seine offizielle Biografie von der SWIFT-Webseite:

Gottfried Leibbrandt ist der Marketingdirektor von SWIFT. Gottfried kam 2005 zu SWIFT, um sich auf die Entwicklung der SWIFT2010-Strategie zu konzentrieren. Nach Abschluss der Strategie wurde er zum Leiter der Abteilung Normen ernannt und 2007 in seine jetzige Position befördert. Bevor er zu SWIFT kam, arbeitete Gottfried 18 Jahre lang bei McKinsey & Company, wo er Partner im Amsterdamer Büro und Co-Leiter der europäischen Zahlungsverkehrspraxis war. Er hat einen Master-Abschluss in Ökonometrie und Statistik von der Vrije Universteit Amsterdam und einen MBA von der Stanford Graduate School of Business. Gottfried hat außerdem einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften von der Universität Maastricht. Seine Dissertation lautete "Zahlungsinstrumente und Netzwerkeffekte: Einführung, Harmonisierung und Nachfolge von Netzwerktechnologien in verschiedenen Ländern". Gottfried (51) ist Niederländer, verheiratet und hat drei Kinder.

Interessanterweise begann seine Karriere bei der Personalberatungsfirma McKinsey & Company, die seit ihrer Gründung mit der US-Militärindustrie zusammenarbeitet. Eine seiner ersten und historischsten Entscheidungen als Marketingchef war die Einstellung der Banküberweisungen an den Vatikan im Januar 2013. Die SWIFT-Sperre wurde am 14. Februar 2013 aufgehoben, einen Tag nachdem Papst Benedikt XVI seinen "Rücktritt" angekündigt hatte.

Koinzidenzen?

Wikileaks enthüllte 2016, dass Hillary Clinton, die US-Außenministerin von 2013, Papst Benedikt loswerden wollte. Sie nannte ihren Plan den "katholischen Frühling". Jorge Mario Bergoglio, der 2013 in einem ungültigen Konklave gewählt wurde, begann sofort, dieselben Argumente wie Barrack Obama zu predigen, und tut dies seitdem immer wieder.

Im Jahr 2014 berichtete die von Rothschild kontrollierte Nachrichtenagentur Reuters ( https://www.reuters.com/article/2014/12/04/us-vatican-economy-pell-idUSKCN0JI1CG20141204 ), dass der Vatikan 500.000.000 Euro auf versteckten Konten des Vatikans "entdeckt" habe. Reuters hat den ursprünglichen Bericht inzwischen gelöscht. Aber es ist immer noch seltsam, wie Sie das Geld versteckten und fanden - war es alles in bar, Gold, Diamanten usw.?

Im März 2013 wurde die Union Asset Management Holding AG, die Eigentümerin des Gebäudes, in dem die Skull and Bones'-Bank Brown Brothers Harriman in New York City untergebracht ist, als erste Verwaltungsgesellschaft vom Wirtschaftsmagazin Capital mit 5 Sternen bewertet.

Preußische Logen regieren im Vatikan Februar 2013.

Wie Anthony Sutton in seinem Buch "America's Secret Establishment: An Introduction to the Order of Skull and Bones" (Amerikas geheimes Establishment: Eine Einführung in den Orden von Skull and Bones) enthüllt, wurde die Freimaurerloge mit Sitz auf dem Campus der Yale University 1856 zu einer Zweigstelle der Preußischen Loge von Berlin (Großloge von Preußen). Vierzehn Jahre später wurde die Deutsche Bank in Berlin gegründet. 1904 gründete das Skull and Bones-Mitglied Averell Harriman die Harriman Bank, die 1931 die Brown Brothers' Bank of Philadelphia übernahm. Banken, City Bank und JPMorgan waren in den 1930er Jahren eng in den Wiederaufbau Deutschlands und die Kriegsmaschinerie der Nazis eingebunden.

Die Große Restauration erforderte die Absetzung von Benedikt XVI ...

Darüber hinaus treiben alle diese Banken die Plandemie voran und hätten nicht so viel erreichen können, wenn Benedikt XVI. auf dem apostolischen Thron geblieben wäre, denn er ist ein glühender Gegner des Relativismus, des Globalismus und der Verwendung von Impfstoffen, die aus abgetriebenen menschlichen Wesen hergestellt werden.

Dass die Nazis und ihre Verbündeten hinter der Absetzung Benedikts stehen, zeigt auch die Propagandakampagne, die am Tag der Wahl von Papst Benedikt XVI. gestartet wurde: Er wurde als Nazipapst, Panzerführer usw. bezeichnet, und im März 2013 wurde Jorge Mario Bergoglio sofort zum Papst der Barmherzigkeit ernannt! Denn es ist die List der Loge, ihre Feinde immer ihrer eigenen Verbrechen, Sünden und Laster zu bezichtigen, um von ihren wahren Absichten abzulenken. Jetzt sehen wir, dass sie Ratzinger gerade deshalb als Nazi bezeichnet haben, weil die Nazis ihn aus der Macht in Rom verdrängen wollten!

Weitere Informationen über die Nazi-Verbindungen von Bergoglio und seiner kirchlichen Fraktion finden Sie unter: Die Nazi-Wurzeln der St. Galler Mafia. Und um zu verstehen, wie Benedikt sie überwunden hat, siehe: Benedikts Hütchenspiel gegen die St. Galler Mafia.

Link: https://ejercitoremanente.com/2021/08/11/el-papa-benedicto-xvi-fue-presionado-a-renunci...

--
Grüße

[image]

---


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung