Leserbrief: Probelmatik Dieselheizung

ebbes, Donnerstag, 22.12.2022, 09:34 (vor 437 Tagen) @ Hannes1793 Views

""Also der Diesel von der Tanke für die Standheizung wird über die Zeit "schlecht". Aber man kann beim Nachbarn, Freund usw. der für sein Haus eine Ölheizung betreibt, eine Option auf die Aufbewahrung von z. B. 100 Liter Heizöl in seinem Heizöltank vereinbaren. Bei der Lieferung wird der 100-Liter-Anteil großzügig bezahlt und verbleibt in seinem Tank, bis der Bedarf da ist. Es ist dann immer frisch.
An das Öl kommt mann gegebenenfalls über die Entlüftung der Ölbehälter heran. Natürlich braucht man zum Umfüllen in einen Kanister eine geeignete Pumpe, die da reinpasst und etwas umsichtig sollte man schon sein.
Die 100 Liter reichen bei der 8-kW-Vevor-Heizung etwa 2 Monate, wenn das Teil ungefähr 4 Std. täglich heizt. Auf diese Weise hat man immer Heizöl in der Nähe und die Standheizung selber steht "trocken" herum, bis sie mal gebraucht wird. Aber eine Glühkerze und ein Pümpchen kann man sich ja trotzdem hinlegen. Sie sind nicht teuer. Autobatterie im Auge behalten, denn so eine Standheizung braucht auch Strom!""

Gruss R.

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung