Hab mal Erinnerungen deutscher Kolonial-Gouverneure gelesen

Rheingold, Montag, 19.12.2022, 11:34 (vor 481 Tagen) @ BerndBorchert1941 Views

Hatte ich zufällig über google gefunden, heutzutage dank der Zensur sicherlich nicht mehr möglich.

Das waren immer eine der ersten Dekrete, die Sklaverei abzuschaffen.

Witzig, dass diese Dekrete nach hinten losgingen.

Der Export von Elfenbein beispielsweise rechnete sich nur, indem man die Sklaven-Träger des Elfenbeins am Verschiffungsort mit dem Elfenbein mitverkaufte, es brachen also der Export und damit die Einnahmen zusammen, weil die Händler (Araber? Landsleute?) nur noch "die Hälfte" verkaufen konnten.

Außerdem gab es Proteste der befreiten Sklaven. Die hatten nun weder Kost noch Logis und damit einen gesicherten Arbeitsplatz verloren.

Herzzerreißend die Schilderungen, wie sie als Schutzmacht versuchten, die Schwarzen zu schützen. Teilweise lebten die Dorfbewohner in den Bäumen und trauten sich nur nachts zur Feldarbeit. Grund: Arabische Expeditions-Corps fielen regelmäßig dort ein und "ernteten" die Menschen, um sie als Sklaven zu verkaufen.

Sie versuchten auch Alkohol-Verbote, nachdem sie beobachteten, dass der Dorf-Chef die gesamte Ernte zu Alkohol vergoren ließ, um ausschweifende Feste zu feiern, was dazu führte, dass die Deutschen hinterher die Nahrungsversorgung übernehmen mußten. usw.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung