"Die Daseinsvorsorge gehört in staatliche Hände" - Kommunistischer Kampfspruch?

Lenz-Hannover, Samstag, 17.12.2022, 21:03 (vor 580 Tagen) @ Joe682454 Views

In GB, Neuseeland und Australien ist es so und es funktioniert dort schlecht.

In staatlicher Hand bedeutet letztlich Beute der Parteien, was die nicht streng ärztlichen Bereiche angeht. Bekannter: Ich wollte im Pflegebereich aufsteigen, ging nur mit Schutzgeld Zahlung an die regierende Partei (also: Partei-Mitgliedsbeitrag).

Aktuell flutet die Politik das "Krankheitssystem" mit neuen Mitgliedern (aller Versionen von Migranten), die deutlich weniger als der Durchschnitt einzahlen und dann gibt es halt weniger zu verteilen.
Der Mangel an Betten für Kinder ist chronisch, es wurden Betten abgebaut. Eine Politik mit Eiern würde sagen: Alle 3/4 Bett Zimmer bekommen 1 Bett, welches nur im Notfall belegt wird.
Das Pflegepersonal hat eine 30h Woche, wenn die Hütte im Winter dann doch voll wird, können die einige Monate auf 40h aufstocken ... .

Es wäre z.B. kein Problem, dass Ärzte den Mittwoch Nachmittag auch auf machen, wenn die es bezahlt bekommen - anscheinend nicht angestrebt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung