Vorsicht vor Billig-Schrott-Holzbriketts

Ankawor, Samstag, 17.12.2022, 13:30 (vor 349 Tagen) @ Joe683285 Views

Moin Joe!

Vor Jahren habe ich alle Sorten ausprobiert. Da waren welche dabei, die sind nach kurzer Zeit im Ofen zerbröselt und konnten dann fast als Feuerlöschmaterial verwendet werden.

Und vor 15 Jahren habe ich meine Anpflanzung von 800 Eschen verkauft, ich Vollidiot.

Ich habe zwar Flächen, aber in meinem Alter brauche ich keine Bäume mehr anzupflanzen. Jedenfalls für mich, aber ich mache es trotzdem, für die, die nach mir kommen.

Alter oder Verletzung ermöglichen vielen nur die Zentralheizung. Ich sehe, dass das viele von solchen Anpflanzüberlegungen abhält, die noch gesund sind, aber ständig auf ihre Lebensuhr gucken. Hier auf dem Dorf gibt es über 80-jährige, die ganz locker noch Holz machen.

Kurzfristige Anpflanzungen von Jahr zu Jahr gibt es auch, jedenfalls theoretisch. Vor Jahren hatte ich Kontakt mit einem Peter Holub aus dem Bauernforum, der die Anpflanzung von japanischen Riesenknöterich propagierte. Der bringt jedes Jahr 20 t Trockenmasse pro Hektar und ist super zum Heizen. Hat auch sonst noch einige Vorteile und vollkommen pflegefrei. Dumme Naturschützer haben die Sache zu Erliegen gebracht. Ich habe mich damals eingehend damit befasst, aber überall, wo ich es vorgebracht habe, mir Feinde gemacht.

Und natürlich die verbrennungsfreie Nutzung von Biomasse, entweder im Biomeiler oder so: www.autark-heizen.de

MFG
Ankawor

--
Wer behauptet, man könnte heutzutage nicht mehr seine Meinung sagen, ist in unserer Firma fehl am Platze und kann seine Papiere abholen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung