Speichergas und deren Füllstände sind irrelevant!

Socke ⌂, Freitag, 16.12.2022, 22:22 (vor 483 Tagen) @ Durran3571 Views

Leider verkauft uns die Politik hier mal wieder für dumm:
Das gespeicherte Gas dient nur dazu, den Mehrverbrauch im Winter halbwegs zu kompensieren.
Mehrverbrauch heißt, dass der Verbrauch über der durch alle Pipelines gleichzeitig zuströmende Nachschub liegt.
Die Mengen in den Speichern sind aber im Verhältnis zum "fließenden" Gas über Pipelines und Co. eher bescheiden, dass alles bei Berechnung, wenn "normale" Verhältnisse vorliegen (alle Pipelines in Betrieb und Gas läuft). Das ist aber seit der Zerstörung der größten Pipelines nicht mehr gegeben, so dass sich diesen Winter bei erhöhter Nachfrage die Speicher viel schneller leeren könnten als in den Vorjahren.
Angesichts der geringen Mengen in den Speichern, im Verhältnis zum Gesamtverbrauch eines Landes, sind die Speicher "nichts".
Hatte da mal eine Zahl gehört: 3% des Gesamtenergiebedarfs D's sind in den Gasspeichern (da war aber wohl auch der Verkehr mit einberechnet).
Die Fixierung auf Speicherstände ist daher leider eher uninteressant.
Ob es über den gesamten Winter reichen wird hängt nur von den Wintertemperaturen ab. Gibt es arktische Kälte, wird uns das ganze System um die Ohren fliegen, wird der Winter eher mild, wird es wohl gerade mal so reichen, ohne große Gebiete länger "runterfahren" zu müssen mangels Brennstoffen in örtlichen Werken.

--
Notquartier für das Gelbe:
http://derclub.xobor.de/
(Im Falle von Störungen beim Gelben soll dies nur als "Info-Kanal" dienen, bis das Gelbe wieder erreichbar ist, siehe hier)
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=509208


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung