Was bleibt denn dann noch 'wissenschaftlich' übrig?

Bergamr, Freitag, 16.12.2022, 20:33 (vor 97 Tagen) @ mh-ing1138 Views

Hallo mh-ing,

ich teile Deine Sicht auf den Kerngedanken von 'Wissenschaft' durchaus, aber was bleibt denn dann noch übrig? Man kann auf die 'positiven' (im materialistischen Sinne) Erfolge der Wissenschaft verweisen, unsere ganze 'westliche' Welt lebt ja davon. Aber tiefergehend, was bleibt denn eigentlich übrig? Außer Mathematik nichts, und auch in dieser Disziplin braucht es Glaubenssätze (aka Axiome), ohne die das ganze Gebäude nichts wert ist.

>>Der Irrtum der Wissenschaft ist, dass sie sich über die Welt des Glauben überhebt hat.<<

Nein, die Wissenschaft ist per se selbst ein Glaubenskonstrukt, geboren aus der Negierung alles nicht Meß- und Zählbaren. Es gab vor der neuzeitlichen Wissenschaft durchaus wissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. Archimedes, Euklid, ...), die jedoch niemals den Ausschließlichkeitsanspruch der heutigen Wissenschaft hatten. Fortschrittliche Technik im alten Griechenland oder Rom stand nie im Widerspruch mit dem Wissen um spirituell-geistige Erfahrungen der Lebenswirklichkeiten. Indische Fakire beherrschen Levitation und widerlegen Newton, ohne ihn zu kennen. Südamerikanische Medizinmänner mixen ein Gebräu aus zwei Pflanzen, das nur unter ganz bestimmten Ernte- und Produktionsbedingungen eine psychedelische Droge ergibt, daß moderne Chemiker nur staunen. Im finsteren Mittelalter waren Elfen, Feen und Kobolde tägliches Brot, sie sind heute mangels Glauben verschwunden. Aber wohl immer noch existent.

Will sagen, wir sind so konditioniert auf Wissenschaft und Fortschritt, so geblendet von allerlei Wohlstandsverbesserungen, daß wir gar keinen Blick, gar keinen Sinn mehr haben für alles, was auf diesem Future-Highway im Straßengraben gelandet ist.

Und dafür schätze ich Stimmen wie Rudolf Steiner (dem ich nicht anhänge).

Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als das Meß- und Zählbare. Und es gibt wichtigeres als Wissenschaft. Und, als letztes, es ist noch gar nicht klar, ob dieser von uns gewählte Weg der Wissenschaft ein eigentlich positiver ist. Der Vernutzungsgrad der wissenschaftlichen Methode ist jedenfalls ein evident sichtbarer ...

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung