Noch einige Bemerkungen zur Beleuchtung.....

Olivia, Freitag, 16.12.2022, 15:48 (vor 494 Tagen) @ Olivia2201 Views

Ich gehe davon aus, dass die Meisten ihre Lampen mit LED-Beleuchtungskörpern ausgestattet haben. Inzwischen sind diese Produkte jedoch erheblich verbessert worden. Man kann das erkennen an der Energiesparklasse. Die alten, sehr preiswerten E27/E12-Birnen/G10 etc. Beleuchtungskörper haben i.d.R. die Klasse F oder G. Die Klasse D z.B. bringt erheblich mehr Lichtleistung bei niedrigerer Wattzahl. Es könnte sich also lohnen, hier umzustellen, wenn man viele Lampen benutzt. Auch gibt es inzwischen Leuchtmittel mit sehr niedriger Wattzahl für Bereiche, die nicht beständig Festbeleuchtung benötigen. Das beginnt bei 0,5 Watt (Nachtlicht) und geht über 2, 3, 5, 7, 9, 12 Watt weiter. Die G10-Leuchten kann man auch mit 1,5 W erwerben. Im Wohnbereich kann es z.B. interessant sein, mehrere Lampen (Tischlampen, Stehlampen, Wandlampen) einzusetzen und diese mit unterschiedlich starken Leuchtkörpern zu bestücken, sodass man - je nach Bedarf - Licht hinzuschalten oder abschalten kann. Ich gehe davon aus, dass die Energiekosten hoch bleiben und man sich mit solchen Möglichkeiten beschäftigen sollte.

Möglichkeiten bei einem "Überraschungs-Stromausfall".
Wenn übliche 220 V Tisch- oder Stehlampen vorhanden sind, kann man die im Falle eines plötzlichen Stromausfalles leicht "umwidmen" (Kinder sollten nicht dazwischenfunken).

12 V Leuchtkörper gibt es inzwischen auch mit E27/E12-Sockel. Die passen genau in die Fassungen der Lampen hinein. Wenn man sich dann noch ein paar billige Verlängerungskabel zulegt (geht nur mit Flachsteckern), dann kann man die Lampe schnell in eine 12 V Lampe umwandeln. 220 V -Stecker des Verlängerungskabels abschneiden, durch einen 12 V Stecker ersetzen.... fertig. Die meisten kleinen Solargeneratoren haben 12 V Steckdosen, die man nutzen kann. Will man die Lampen an einer Powerbank nutzen, so kauft man sich zusätzlich ein Kabel, das einen 12 V Anschluß mit einem USB C PD-Anschluß kombiniert. Dann funktioniert die normale Stehlampe auch mit einer Powerbank. DAS geht aber nur mit USB C PD.... Bei der Wattzahl sollte man bescheiden sein. 3 Watt halten recht lang... 5 Watt dann schon weniger lang.... muss man austesten.

Wenn der Strom wieder da ist, zieht man das Verlängerungskabel wieder ab, holt die 12 V Birne raus und geht wieder auf 220 V. Fertig.

Ich habe das für einige Lampen organisiert...... und wenn es schon kalt ist, dann soll es wenigstens hübsch beleuchtet sein .... :-)

Die Leuchtkörper sollte man übrigens markieren. Eine 12 V Birne mit 220 V zusammengeschaltet.... und hin ist sie.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung