Vermutlich sind 96% Placebos

Rainer ⌂, El Verger - Spanien, Mittwoch, 14.12.2022, 15:12 (vor 494 Tagen) @ Plancius2847 Views

Ich wiederhole nochmal meinen Beitrag vom 17.2.22
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=597467

Ich habe mich vor einer Weile intensiver Mit dieser Problematik befasst. Es gibt auch durchgestochene Informationen von den Impfstoffherstellern. Das müsste ich noch einmal heraussuchen.

Wenn man sich das Ganze betrachtet, dann wäre es logisch, dass die Impfstoffhersteller einen hohen Placeboanteil untermischen. Alle Tierversuche mit den Impfstoffen ergaben katastrophale Ergebnisse. Alle "richtig" zu impfen war also viel zu riskant. Aus früheren Erfahrungen wusste man, wie schnell die Meinung zu Impfungen umschlagen kann, bei schlechten Ergebnissen. Man brauchte aber den Massentest. Mann versteckte also den wirklichen Test in einem großen Anteil von Placebos.

Wenn ich mich noch richtig erinnere erzeugen nur 4% der Chargen die Nebenwirkungen. Die Impfstoffhersteller haben sich scheinbar abgesprochen, damit die giftigen Chargen nicht von zwei Herstellern zeitgleich herausgegeben werden.

Vom wirtschaftlichen Aspekt wäre diese Strategie der Impfstoffhersteller mehr als logisch. Wissen sie doch Aufgrund der Tierversuche ganz genau was Sache ist. Normale Tests und Studien wären viel zu teuer für die Hersteller geworden. Außerdem hätte es viel zu lange gedauert. Das "Verdienstfenster" wäre längst wieder geschlossen worden.

Wirtschaftlich gesehen ist das eine optimale Strategie.

Wer so eine Menschenverachtende Strategie nicht für möglich hält, sollte bedenken, dass man in früheren Zeiten auch keine Skrupel hatte, ganze Generationen junger Männer in Kriegen zu verheizen.

Zu der Inpfschwester

3. In der Phase der Erstimpfungen wurde in Niedersachsen eine Impfschwester verhaftet, der man zur Last gelegt hat, den Impfstoff gegen eine Kochsalzlösung ausgetauscht zu haben. Bei der Razzia hat man mehr als 1.000 Impfdosen mit der Kochsalzlösung gefunden.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Impfschwester mehr als 1.000 Impfdosen geleert und neu gefüllt hat. Dafür braucht man eine Menge Zeit. Daher wurden wohl die gelieferten Impfchargen schon vom Hersteller mit einer Kochsalzlösung gefüllt.

Der Frau ist nicht viel passiert, weil sie deutlich Reue zeigte und alles gestand. Das war auch keine Impfgegnerin. Durch ein Missgeschick sind ihr Impfmittelbehälter zerbrochen. Die kommen in größeren Gebinden und werden einzeln aufgezogen.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung