Anti-Defamation-League (ADL): Die Asow-Nazi-Bataillone in der Ukraine sind nicht (mehr) Nazi

Manuel H., Mittwoch, 14.12.2022, 05:13 (vor 554 Tagen)3267 Views

Einen besseren Persilschein hätte sich das Asow-Bataillon nicht wünschen können. Wie das linke US-Internetportal The Grayzone berichtet, hat die Anti-Defamation League (ADL), eine US-amerikanische Organisation, die sich gegen die Diskriminierung und Diffamierung von Juden engagiert, in einer E-Mail an The Grayzone das ukrainische Asow-Bataillon verteidigt. Die ADL habe sich darüber hinaus geweigert, das US-Verteidigungsministerium für die Ehrung eines Asow-Veteranen zu verurteilen, der nazistisch inspirierte Tätowierungen trägt.

https://test.rtde.tech/international/157012-anti-defamation-league-adl-asow/

Noch im März 2022 habe die ADL selbst einen Bericht herausgegeben, in dem sie eingeräumt habe, dass weiße Nationalisten die Asow-Einheiten "als einen Weg zur Schaffung eines nationalsozialistischen Staates in der Ukraine" betrachteten.

Interessant in dem Zusammenhang empfinde ich, dass die ADL 60 Tage für ihre Antwort brauchte, um die Antwort punktgenau am 9/11 2022 an den Redakteur namens Rubinstein zu formulieren.

Wie sieht das jetzt eigentlich bei den anderen mächtigen jüdischen Organisationen wie Bnai Brith, Jüdischer Weltkongress, Israel usw. aus? Gehen die jetzt alle auf die Seite der Bandora-Leute und fordern nun auch die Kapitulation und Vernichtung Russlands? Ich könnte mir denken, dass das für den Kriegsverlauf entscheidend sein kann.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung