Die Frage der Staatsangehörigkeit ist steuerlich (faktisch) irrelevant

LePenseur ⌂, Dienstag, 13.12.2022, 23:53 (vor 436 Tagen) @ Olivia2120 Views

Cher Mme. Olivia,

ob Sie Deutsche, Nigerianerin, Mongolin etc. sind, oder staatenlos, ist dem Fiskus ziemlich egal! Die (Einkommen-)Steuer knüpft praktisch immer am Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt an. Und Umsatzsteuer u.ä. zahlt man sowieso bei (fast) jedem Einkauf.

Bei einem Staatenlosen mag es für manche Behörden ein bißchen schwieriger sein, dessen Aufenthalt sofort (!) zu entdecken — aber das braucht in der Regel nicht wirklich lange. Und dann zahlt man eben nach (was auch nicht lustig ist).

Wer sich also nicht als "U-Boot" bewegen, sondern halbwegs normal leben möchte, wird bald ins Netz gehen. Und wer wirklich als U-Boot lebt, bei dem ist die Staatsbürgerschaft auch egal.

Staatenlosigkeit bringt (außer vielleicht was den Militärdienst betrifft) eigentlich keine Vorteile, sondern macht das praktische Leben höchstens schwieriger.

Cordialement

LePenseur


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung