Wo sollen denn die ganzen Patholog(inn)en herkommen, die die Obduktion dann auch durchführen?

Mephistopheles, Dienstag, 13.12.2022, 14:49 (vor 529 Tagen) @ Olivia2849 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 13.12.2022, 14:52

Hier nur der Link:

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/kubicki-fordert-obduktionen-von-kurz-nach-co...

Da müsste man erst mal die Lehrstühle für Pathologie ausbauen, entsprechende Professuren anbieten, dann könnte man vermehrt Vorlesungen in Pathologie anbieten, dann könnte man für die fertigen Mediziner eine Facharztausbildung zum Pathologen anbieten, dann müsste man mit den Krankenkassen oder der Pflegeversicherung eine entsprechende Vergütungsregelung einführen, oder, man schafft gleich, wie bei der Pflege, einen eigenen Versicherungszweig, nämlich Obduktionsversicherung, wo dann Pflichtbeiträge zur Kranken, Pflege- undObduktionsversicherung abgeführt werden.

Dauer ca 20, wenn nicht sogar 40 Jahre.

Oder man führt die Obduktion, wie früher, wieder als Teil des Medizinstudiums ein, wo keiner Mediziner oder Medizinerin werden konnte, ohne als Student jemanden obduziert zu haben.
Hast du deine(n) Arzt(in) jemals gefragt, ob er/sie/es eigentlich auch einmal obduziert hat?

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung