Noch eine strategische Analyse aus Rußland

eesti, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Montag, 12.12.2022, 14:38 (vor 560 Tagen) @ eesti2907 Views

Welchen Platz wird Russland in der neuen östlichen Weltordnung einnehmen?


Neulich in zwei westlichen Ausgaben, "Außenpolitik" und "Junge Welt" gab es Artikel, in denen es hieß, dass die Vereinigten Staaten endgültig ihren Einfluss im Nahen Osten verloren hätten. Der Petrodollar basierte auf Einfluss in dieser Region, und der Petrodollar war die Hegemonie der Vereinigten Staaten. Nach dem Besuch von Xi Jinping und vor ihm Wladimir Putin gerät der Nahe Osten endgültig unter den Einfluss Russlands und Chinas, und die Hegemonie der Vereinigten Staaten geht zu Ende.

Und im einst kollektiven Westen verschärfen sich Unterschiede und Spaltung. Die Vereinigten Staaten plündern Europa aus, und die Europäer drohen als Reaktion darauf mit dem US-Handelskrieg für die Versuche der Amerikaner, die europäische Produktion an sich zu ziehen. Jetzt schreiben sie, dass Südkorea sich Europa anschließen will, um den Amerikanern auf ihre unehrlichen Machenschaften mit dem "Inflationsakt" zu antworten.

Die Europäische Union und Südkorea sollten zusammenarbeiten, um auf das US-Gesetz zur Reduzierung der Inflation (IRA) zu reagieren, sagte der Handelsminister des Landes, Dukgyung Ahn, in einem Interview mit Euractiv.
Und während die amerikanische Hegemonie und die Einheit des Westens verblassen, entsteht in der Welt ein weiteres Bündnis - der kollektive Osten, der bereits beginnt, seine starken Züge auf dem Weltschachbrett zu machen.

Einer dieser Schritte, im Verständnis des Autors der Ereignisse, wurde von Xi Jinping während seines Besuchs in Saudi-Arabien gespielt. Russland und die Türkei nahmen ebenfalls daran teil, obwohl Putin und Erdogan nicht persönlich anwesend waren. Xi stimmte zu, die Käufe von Öl und Gas aus den Golfstaaten, also nicht nur von den Saudis, zu erhöhen.

China werde die Importe von Rohöl und Flüssigerdgas aus den GCC-Ländern (Persischer Golf) weiter erhöhen, die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Öl- und Gasfeldern, umweltfreundlichen und kohlenstoffarmen Energietechnologien stärken sowie Siedlungen für den Öl- und Gashandel in Yuan entwickeln, sagte Xi Jinping nach Gesprächen in Saudi-Arabien.
Gleichzeitig bereitet Russland seine Reaktion auf die Ölobergrenze vor. Obwohl wir die Details noch nicht kennen, wissen wir die Hauptsache - niemand wird Öl zu dem vom Westen festgelegten Preis verkaufen. Und gleichzeitig bremste Erdogan andere Öltanker, die durch seine Meerenge in die EU fuhren. Insgesamt, in der Summe dieser Aktionen, was haben wir?

Um zu verstehen, was der Kurs des kollektiven Ostens ist, werfen wir einen Blick auf dieses merkwürdige Diagramm. Daten 2020-2021


im Originaltext zu sehen:
https://dzen.ru/a/Y5S3G9tzNHMZJFwd

In diesem Diagramm ist es nicht schwer zu erkennen, dass Europa infolge seiner absurden Sanktionen und der Vergeltungsmaßnahmen Russlands, Chinas, Saudi-Arabiens und der Türkei des Löwenanteils der Öl- und Gaslieferungen beraubt wird, ohne die seine Wirtschaft nicht normal funktionieren kann.

Es ist logisch, dass, wenn die Chinesen zustimmen, die Käufe von den Arabern zu erhöhen, die Lieferungen nach Europa und in die Vereinigten Staaten im Gegenteil zurückgehen werden, weil die OPEC+ sich weigerte, die Produktion zu erhöhen. Und ohne eine Steigerung der Produktion gibt es eine Regel, dass, wenn es irgendwo angekommen ist, dann ist es irgendwo gesunken. Diese Regel gilt nicht nur für arabisches Öl, sondern auch für russisches Öl, dessen Angebot seit dem Frühjahr stetig nach Asien und damit nicht nach Europa wächst. Ein anderer Teil der Versorgung verlangsamte sich in der Meerenge von Erdogan, und wenn wir uns das obige Diagramm ansehen, können wir verstehen, dass dies die Hauptlieferungen an den Westen waren.

Sowohl in Europa als auch in China gehen etwa zwei Drittel der Energieressourcen an die Industrie. Wenn wir also über Energie und ihr Defizit sprechen, wird es richtiger sein, nicht darüber zu sprechen, wer und wo einfrieren wird, sondern darüber, was in diesem Fall mit der Industrie passieren wird.

Die Antwort des kollektiven Ostens auf alle Possen des Westens liegt also in der Meinung des Autors in der Tatsache, dass sie jetzt ohne Energie für die Arbeit ihrer Industrie in Europa sind, während China zugestimmt hat, die Lieferungen mit Russland und mit der gesamten arabischen Welt, d.h. mit Schlüsselakteuren, die Öl und Gas am meisten produzieren und auf den Weltmarkt liefern, sofort zu erhöhen.

Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass nur China selbst davon profitiert. Und welchen Unterschied macht es für uns und die Araber, wem wir Energieressourcen liefern sollen?

China gewinnt einen Vorteil gegenüber Europa. Die Europäer haben jetzt einen Mangel an Ressourcen, und China hat Vorräte durch die Decke. So können chinesische Waren europäische vom Markt verdrängen. Die Chinesen können den Umsatz sogar in Europa selbst steigern, wo die Europäer früher teure Europäer bevorzugten und jetzt aufgrund sinkender Produktion und des sinkenden Lebensstandards billige Chinesen kaufen müssen.

China kann auch den Umsatz in seinem riesigen Heimatmarkt steigern. Aber auf der innenpolitischen Seite ist der Grund ein anderer - nicht, weil die Chinesen verarmen werden, sondern weil Europa aufgrund von Ressourcenknappheit die Produktion seiner Waren reduziert, und die Chinesen müssen jetzt Chinesen einfach banal kaufen, weil es an Europäern in den Regalen mangelt.

Alles, was geschrieben wird, wird am Beispiel von dir und mir leichter zu verstehen sein. Die chinesische Autoindustrie monopolisierte nach westlichen Sanktionen tatsächlich den russischen Markt. Andere Autos begannen aufgrund von Sanktionen, der Energiekrise und davor dem Mangel an Chips vom russischen Markt zu verschwinden. Aber solche Dinge passieren nicht nur in Russland. So begannen die Europäer auch, häufiger Chinesen zu kaufen, und die Chinesen selbst werden jetzt mehr ihre eigenen - Chinesenwaren kaufen. Jetzt wird es möglich sein, mit Sicherheit über China zu sagen, dass es sich endlich in eine Weltfabrik verwandelt.

Übrigens fand kürzlich der EAWU-Gipfel in Kirgisistan statt, wo Putin sagte, dass sich die Gaspreise in Europa und der EAWU jetzt um eine Größenordnung unterscheiden, d.h. mehr als das Zehnfache, was komfortablere Bedingungen für die Entwicklung und Produktion in der EAWU schafft. Und Europa hingegen verlor seinen Vorteil in Form von billigem Gas aus der Russischen Föderation. Dieser Gipfel bestätigt, was geschrieben wurde, da es auch darum ging, wie zusätzlich mehr Gas durch Zentralasien nach China geschickt werden kann, und neulich wurden auch die Lieferungen durch die Power of Siberia erhöht, da die Gaspipeline weiter entlang des Projekts nach Shanghai verlängert wurde.

Aber in diesem Artikel möchte ich mich nicht für die Chinesen freuen, sondern über Russlands Platz in der neuen Weltordnung spekulieren, die anstelle der US-Hegemonie kommt. Die gute Nachricht ist, dass andere Länder, die sich dem kollektiven Ostprojekt angeschlossen haben, unter chinesischem Druck nicht beigetreten sind. Im Gegenteil, ohne die Unterstützung Russlands und anderer Länder könnte China leicht von allen Seiten auferlegt, eine Handels- und Energieblockade erklärt und vom Himmel auf die Erde gesenkt werden.

China ist besonders abhängig von Russland, denn im Falle einer Blockade Chinas auf dem Seeweg wird es nur einen Landkorridor von Russland haben, durch den es Energieressourcen erhalten und seine Waren exportieren kann. Das ist der Grund, warum Amerika Russland als Teil der Eindämmung Chinas betrachtete und unsere aggressiven und russophoben Nachbarn als Methode der Erpressung und des Drucks benutzte. Ohne Russland ist der Plan, China zu isolieren, einfach nicht durchführbar.

Unnötig zu sagen, dass Russland tatsächlich die letzten 30 Jahre damit verbracht hat, sich in die westliche Weltordnung zu integrieren und Teil des kollektiven Westens zu werden, Anfang der 2000er Jahre wurde sogar darüber gesprochen, der NATO beizutreten.

Wahrscheinlich stellten sich unsere Behörden Russlands Platz in der westlichen Weltordnung wie Norwegen vor. Und vielleicht sogar mit einem eigenen Einflussbereich in Osteuropa. Tatsächlich habe ich keine Ahnung, was sich unsere Eliten dort vorgestellt haben, aber eines ist klar, dass der Westen uns getäuscht hat.

Russland hat keinen würdigen Platz in der westlichen Welt gefunden. Der Westen wollte uns einfach die Ressourcen der Zadarma entziehen und sah sich als Bedrohung für die Existenz eines so großen Landes und wollte, dass es kleiner wird. Daher die ständigen Konflikte an unseren Grenzen, zusätzlich zum Druck der USA, unsere Außenpolitik zu beeinflussen. Die Amerikaner benutzten die Karottenmethode, nicht die Karottenmethode, und das ist das Problem.

Es wurde klar, dass, wenn wir uns der Eindämmung Chinas angeschlossen hätten, wir wieder getäuscht worden wären, als die Tat getan wurde, und nichts dafür gegeben hätten. Und außerdem würden sie dann beginnen, Russland selbst zu zerstückeln. Die USA haben Gier gezeigt, indem sie die Interessen Russlands selbst nicht berücksichtigt haben, und jetzt zahlen sie den Preis mit ihrer Hegemonie und ihrem Lebensstandard. Und Russland ist seine Ziele, Wünsche und Ambitionen auf eine andere Weise erreicht - die östliche.

Das erste, was wir bereits als Tatsache bei der Bildung einer neuen Weltordnung sehen können, sind neue Energiepreise. Schauen Sie sich nur die Gaspreise an der europäischen Börse oder auch auf die Ölpreise an. Natürlich sind sie noch nicht so stark gestiegen wie die Gaspreise, aber es ist Russland, das seine Antwort auf die Preisobergrenze noch nicht angekündigt hat. Aber die Gaspreise seit diesem Jahr sind angenehm überraschend. Gleichzeitig wird ein Teil des Handels schrittweise in Rubel umgewandelt, was in Zukunft die Rolle unserer Währung in der Welt stärken kann. Der Übergang zu Rubel wurde von Weißrußland, teilweise Türkei, teilweise Indien angekündigt, die EAWU-Länder haben auch die Abrechnungen in Rubel deutlich erhöht.

Hier müssen wir uns noch an zwei weitere Dinge erinnern - an das Rubel-Programm für Gas und daran, dass Europa russisches Gas nicht vollständig aufgeben konnte und wahrscheinlich nicht ablehnen wird, da die Reisen der europäischen Bürokraten auf der Suche nach einer Alternative zu unserem Gas nicht zum Erfolg geführt haben und sich das amerikanische Gas als Falle erwiesen hat. Der Zweck der LNG-Lieferungen aus den Vereinigten Staaten besteht nicht darin, Europa in einer schwierigen Situation zu helfen, wie Biden zunächst versprochen hatte, sondern Europa auszuplündern.

Er täuschte auch die Europäer mit Öl und versprach, dass er in den Nahen Osten gehen und die Araber dazu bringen würde, die Produktion zu erhöhen, aber er wurde mit einem leeren Kanister dorthin geschickt, und selbst den Vereinigten Staaten selbst fehlt das Öl. Biden täuschte die Europäer, und sie glaubten ihm und verhängten eine Reihe von Sanktionen gegen Russland, die wie Hackfleisch nicht mehr zurückgenommen werden können - die Arbeit ist erledigt.

Die Schwächung Europas wiederum führt dazu, dass eine schwache europäische Wirtschaft nicht in der Lage sein wird, eine starke Armee aufrechtzuerhalten. Diese Dinge hängen zusammen. Und das bedeutet, das Ausmaß der Russophobie und der militärischen Bedrohungen an unseren Grenzen zu reduzieren. Dies kann auch Subventionen für Russophobe für ihre Russophobie beinhalten. Früher wurde es bezahlt, aber jetzt die Krise und Subventionen, das ist das Letzte, woran die EU jetzt denkt. Wie Realist gerne sagt, wird Russophobie jetzt gelobt, aber Geld wird nicht gegeben.

Und in jüngerer Zeit machte Merkel ein äußerst unangenehmes Geständnis. Ich hatte eine bessere Meinung von ihr, aber sie gab zu, dass niemand die Minsker Vereinbarungen umsetzen würde, und all die Jahre hat die EU einfach Waffen zu unseren Nachbarn gepumpt und durch die Minsker Vereinbarungen einfach Zeit gekauft. Putin kommentierte auch Merkels Worte und sagte, wenn ja, dann haben wir das Richtige getan, indem wir all das begonnen haben.

Das ist es, worauf ich hinaus will. Russland hatte einen beträchtlichen Anteil an den Getreideexporten, und zusammen mit den neuen Gebieten werden wir zum führenden Getreidelieferanten der Welt und können die Preise unabhängig in die Richtung beeinflussen, die wir brauchen. Und wenn wir uns auf dem Ölmarkt mit der OPEC+ beraten und verhandeln müssen, weil unser Anteil dort etwa 10% beträgt, dann schwankt unser Gesamtanteil auf dem Getreidemarkt zwischen 30% für Weizen und bis zu 55%, wenn wir über Sonnenblumenöl sprechen, über dessen Mangel sich die Briten beschweren.

Neue Territorien werden unser Land auf ein neues Niveau in der Landwirtschaft und ein neues Einkommensniveau bringen, in Kombination mit den neuen Preisen für Gas und Öl, dies wird Russland einen Zufluss von Einnahmen in den Haushalt und die Möglichkeit geben, seine Produktion mit diesem Geld zu entwickeln. Nun, wenn die Europäer den gewünschten Zustand erreichen, dann werden sie mit ihren Fabriken nach Russland gehen. Schließlich haben die Vereinigten Staaten ohnehin nicht die Möglichkeit, die gesamte europäische Industrie für sich zu gewinnen - es gibt nicht so viele Energieressourcen, teure Arbeitskräfte und Logistik. Daher produzieren auch die Amerikaner selbst keine Waren in den Vereinigten Staaten, sondern bevorzugen China, Vietnam, Indien usw.

Wie wir sehen können, kann Russland, das in den kollektiven Osten eingedrungen ist, alles bekommen, was es nicht bekommen konnte, indem es versucht, sich in die westliche Weltordnung zu integrieren - die Sicherheit seiner westlichen Grenzen, normale Preise für seine Ressourcen, die Entwicklung der Produktion, die Stärkung der Rolle des Rubels und anderer Nationalitäten. Währungen statt der Hegemonie des Dollars, die Stärkung der Rolle auf dem Getreidemarkt und vielleicht einige andere Boni, von denen uns die Medien nicht erzählen, aber die Führer des kollektiven Ostens flüstern untereinander bei persönlichen Treffen.

Den Chinesen geht es auch gut - sie werden die Produktion erhöhen, europäische Hersteller vom Markt nehmen und die Absatzmärkte vergrößern. Es ist auch gut für die Araber, weil die Amerikaner statt des ihnen versprochenen wirklichen Schutzes einfach ihre teuren und nicht die effektivsten Waffen dorthin geschoben und sich auch bequeme Ölpreise diktiert haben. Natürlich ist Salman erfreuter, mit China und Russland umzugehen, als unter dem Druck der Vereinigten Staaten zuzustimmen, die Produktion zu erhöhen, die Ölpreise zu senken und bei all dem auch Biden etwas über einen Mörder, einen Paria, Menschenrechte und Demokratie anzuhören. Kein Wunder, dass die USA dort an Einfluss verloren.

Die Türken verpassten ihre eigenen nicht und beschlossen, den Platz eines Gas- und anscheinend eines Ölzentrums im kollektiven Osten einzunehmen, um ihre Marge beim Transit und Weiterverkauf von Ressourcen zu verdienen. Erdogans Eifer, sich am Getreidegeschäft zu beteiligen, ist verständlich. Die Türken werden mit unserem Getreide zusammen mit uns gutes Geld verdienen. Und was hat der Westen der Türkei über die Jahre bieten können? Genau wie wir, reine Täuschung und leere Versprechungen. Die Türkei wurde nach langem Warten nie in die EU gebracht, und den Amerikanern wurden die Lieferungen von F-35-Kampfflugzeugen entzogen, in deren Produktion die Türkei ihr Geld investierte.

Über den Iran, der seit Jahren unter den schwersten amerikanischen Sanktionen lebt, braucht man nicht zu sprechen. Ja, es gibt Sanktionen, die Amerikaner planten sogar, in den Iran einzumarschieren und ihn zu erobern, wie sie zuvor in den Irak einmarschiert waren. Der Iran liegt also auch im kollektiven Osten. Wie Sie sehen können, haben alle diese Länder dort ihr eigenes Interesse, und nicht nur China profitiert von diesem Projekt, sondern auch andere, einschließlich Russland.

Ich denke, wenn der EU die Subventionen ausgehen, wird zu den oben genannten Vorteilen, die Russland erhalten wird, eine weitere Einflusssphäre in Osteuropa hinzukommen. Russophobe ohne Subventionen werden kalt und hungrig und raten Sie, zu wem sie an der Schwelle kommen werden. Die Russophobie wird vorbei sein, und diese Länder, die uns in den Mund schauen, werden unsere Wünsche mit demselben Eifer erfüllen, mit dem sie sich früher mit Russophobie für Subventionen beschäftigt hatten.

Übrigens hat sich kürzlich meine kleine Vorhersage bewahrheitet, die im Artikel über Bulgarien geäußert wurde, dass es nicht nach Schengen gebracht wird. In der Tat hat die EU neulich beschlossen, dass sie nicht genommen wird, also wenn ich über Einfluss in Osteuropa spreche, meine ich nicht nur einige Balten, sondern auch Ungarn, Moldauer und andere, die mit der EU nicht zufrieden waren und die jetzt darüber nachdenken müssen, wie und wovon sie leben sollen. Natürlich wird ihnen niemand in Russland Geld geben, aber es gäbe eine Person, und es wird eine gewisse Besatzung für diese jungen Europäer geben. Schließlich fanden sie in der Europäischen Union etwas zu tun und Subventionen wurden nicht für schöne Augen gezahlt.

Ich glaube, dass ich viele Vorteile aufgezählt habe, die Russland erhalten kann, wenn es Teil des kollektiven Ostens wird, und auch kurz erwähnt habe, welche Vorteile andere Mitglieder dieser Union haben können, so dass klar ist, dass nicht China anstelle der Vereinigten Staaten zum neuen Hegemon wird und den Rest in seinen Orbit zieht, sondern diese Union wird auf Augenhöhe gebildet.

Und der letzte Punkt, der, wie ich im Voraus voraussehe, in den Kommentaren gefragt wird. Wird es nicht sein, dass auch der kollektive Osten auseinanderfällt, wie der kollektive Westen, sobald der Hegemon seine Flossen zusammenklebt?

Es gibt in der Tat viele Meinungsverschiedenheiten zwischen den Ländern des Ostens. Aber alle Meinungsverschiedenheiten treten in den Hintergrund, wenn sich günstigere Aussichten abzeichnen, als eine Beziehung zu einem Nachbarn am Zaun herauszufinden.

Es gab in der Vergangenheit viel mehr Widersprüche zwischen westlichen Ländern, viele von ihnen kämpften sogar untereinander und taten es mehr als einmal, aber als sich die Gelegenheit ergab, den Rest der Welt mit großem Nutzen für sich selbst auszuplündern, herrschten lange Zeit Frieden und gegenseitiges Verständnis zwischen ihnen.

Wenn die Vereinigten Staaten in ihrer Außenpolitik keine Fehler gemacht hätten und dem Nutzen bestimmter Gruppen von Politikern und Kongressabgeordneten nachgejagt hätten, anstatt dem Nutzen der gesamten Nation, dann hätte diese Ordnung der Dinge lange Bestand gehabt.

Jetzt wurden sie festgenagelt, also gibt es eine Meinungsverschiedenheit. Der Osten wird niemanden berauben, aber die Aussichten sind bereits so attraktiv, dass selbst so unterschiedliche Länder wie die Türkei und Russland oder Saudi-Arabien und der Iran leicht eine gemeinsame Sprache finden. Es sollte also einen kollektiven Osten geben. Und damit einen gerechteren Platz für Russland in der Welt.

https://dzen.ru/a/Y5S3G9tzNHMZJFwd

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung