Übersterblichkeit: Tawian + 29%, Australien schlägt wegen UNGLAUBLICH hohen Sterblichkeitsraten Alarm

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 12.12.2022, 11:15 (vor 443 Tagen) @ Durran6024 Views

Mal zwei Meldungen von den letzten Tagen:

https://pete843.substack.com/p/bleak-taiwan-excess-death-report

Schlechte Nachrichten. Heute veröffentlichte Todeszahlen für November

Wenn man rechnet, kommt man auf 3.954 überzählige Todesfälle, 29% über dem Durchschnitt 2016-2020

https://www.ris.gov.tw/app/en/2121?sn=22343495

Dies ist der zweittödlichste Monat der Pandemie in Bezug auf die Zahl der überzähligen Todesfälle

Im November gab es 1.514 gemeldete COVID-Todesfälle, basierend auf den täglichen Berichten der CDC Taiwan. Das ist ein Rückgang gegenüber den 1.778 Todesfällen im Oktober, aber die nicht-coviden Todesfälle sind auf 2.440 explodiert, was einen Anstieg von 1.081 im Oktober bedeutet. Mehr als das Doppelte.

Seit dem 1. Dezember besteht im Freien keine Maskenpflicht mehr. COVID ist besiegt worden. Juhu!. 95 % tragen immer noch die Gesichtswindel und haben keine Ahnung, dass es überflüssige Todesfälle gibt, die nicht auf COVID zurückzuführen sind. Unwissenheit ist ein Segen. Nach den jüngsten Wahlergebnissen haben sie vielleicht doch eine Ahnung, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Und die Geburten sind im Jahresvergleich um 12,1 % zurückgegangen.

Impfdaten sind in letzter Zeit nicht so leicht zu finden. Die bivalenten Auffrischungsimpfungen begannen Ende September. Pfizers aktualisierte bivalente Auffrischungsimpfungen begannen im November. Die Schwester meiner Frau hat gerade Impfstoff 5 bekommen. Es scheint ihr gut zu gehen.

Ich traue mich nicht, schöne Diagramme zu erstellen oder viel mehr zu kommentieren.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der COVID und der überzähligen Todesfälle seit Beginn der Impfung im April 2021

2021-Welle 1. 800 COVID-Todesfälle

Monat. Überschreitung. Überschuss

Todesfälle. Todesfälle%

Mai. 1,027 7%

Juni 3.012 22%

Juli 1.072. 7%

Aug. 708. 5%

5.819 überzählige Todesfälle (gegenüber 2016-2020 Durchschnitt)

2021/2022-Zwischenwellen (<100 COVID-Todesfälle)

Sep. 519 4%

Okt. 125. 1%

Nov. 1.795 13% fehlende Welle?

Dez. 1.426 10% fehlende Welle?

Jan. 918. 6%

Feb. 0 0

März 1.287 8%

Apr. 448 3%

6.518 Überschüssige Todesfälle (gegenüber 2016-2020 Durchschnitt)

2022-Welle 2. 13.700 COVID-Todesfälle

Mai. 3,328. 24%

Juni. 7,406. 54%

Juli. 3,764. 26%

Aug. 3.586. 25%

Sep. 3.130. 23%

Okt. 2.859. 20%

Nov. 3.954 29%

28.027 Überschüssige Todesfälle (im Vergleich zum Durchschnittswert 2016-2020)

14.327 Nicht-COVID-Todesfälle

Mai 2021- Dezember 9,2022

40.364 Überschüssige Todesfälle-

14.600 Covid-Todesfälle-

25, 764 Nicht-Covid-Todesfälle

Anpassung an die US-Bevölkerungsgröße x15

605.460 Überschüssige Sterbefälle

219.000 COVID-Todesfälle

386.460 Nicht-Covid-Todesfälle

Anpassung an die Bevölkerungsgröße Chinas x 58

2.341.112 Überschüssige Sterbefälle

846.800 COVID-Todesfälle

1 494 312 Überzählige Todesfälle bei Nicht-Coviden

Geburtenrückgang

% Jährlicher Rückgang

Nov -12,1

Okt. -7,0

Sep. -9,3

Aug. -5,5

Juli. -7.3

Juni. -27.6

Mai. -23.2

April. -8.5

März. -7.5

Feb. -16,4

Jan. +36,8

https://slaynews.com/news/australia-raises-alarm-citizens-dying-incredibly-high-rate/

Australien schlägt Alarm: Unglaublich hohe Sterberate bei Bürgern

Die australischen Behörden schlagen Alarm, da die Zahl der Todesfälle in Australien auf ein "unglaublich hohes" Niveau angestiegen ist.

Australiens oberstes versicherungsmathematisches Gremium fordert die Regierung auf, den Anstieg der Sterbefälle in diesem Jahr dringend zu untersuchen.

Eine Analyse der Daten des Australian Bureau of Statistics (ABS) durch das Actuaries Institute zeigt einen Anstieg der Todesfälle um 13 Prozent im Jahr 2022.

Den Daten zufolge starben allein in den ersten acht Monaten des Jahres 15.400 Menschen zusätzlich.

Die Todesfälle wurden als Nicht-COVID-19-Todesfälle aufgeführt.

Bei einem Drittel dieser zusätzlichen Todesfälle handelt es sich jedoch um Menschen, die nie an Covid erkrankt waren, bestätigten die Versicherungsexperten.

Die Todesfälle durch andere Krankheiten als COVID-19 machten fast die Hälfte aller Todesfälle aus, die sonst für die ersten vier Monate des Jahres zu erwarten gewesen wären, so AFR.

13% ist eine "unglaublich hohe Zahl für die Sterblichkeit", und es ist "nicht klar", was der Grund für den Anstieg ist, sagte Karen Cutter, Sprecherin der COVID-19 Mortalitätsarbeitsgruppe des Instituts.

"Normalerweise schwankt die Sterblichkeitsrate nicht um mehr als 1 bis 2 %, 13 % sind also viel höher als normal", sagte sie.

"Mir ist nichts Vergleichbares in der jüngeren Vergangenheit bekannt, aber ich habe auch nicht in der Vergangenheit nachgeschaut.

"Man spricht davon, dass die Grippesaison 2017 wirklich schlimm war, und die Sterblichkeitsrate lag dort 1 % höher als normal.

"Es ist also weit außerhalb des normalen Bereichs", sagte sie.

Dies geschah, nachdem die jüngsten australischen Sterblichkeitsdaten, die im November veröffentlicht wurden, zeigten, dass es vom 1. Januar bis zum 31. August 128.797 Todesfälle gegeben hatte, was 17 % über dem historischen Durchschnitt lag.

Die Studie der Versicherungsmathematiker ergab, dass die von Ärzten bescheinigten Todesfälle aufgrund von Krebs nahezu den Erwartungen entsprachen, wie dies bisher während der gesamten Pandemie der Fall war.

Die Zahl der Todesfälle aufgrund von Herzkrankheiten, zerebrovaskulären Erkrankungen, Diabetes und Demenz lag jedoch um 5 bis 11 % bzw. insgesamt 1200 höher als vorhergesagt.

Die Zahl der Todesfälle, die auf andere "nicht näher bezeichnete" Krankheiten zurückzuführen sind, lag mit einem Anstieg um 11 Prozent oder 1400 deutlich über den Prognosen und setzt damit den seit April 2021 beobachteten Trend fort.

In der Studie wurde festgestellt, dass es sich hierbei um eine große "Auffangkategorie" handelt und es schwierig ist, den Grund für den starken Anstieg zu ermitteln.

Die australische Regierung sagt jedoch, sie wisse nicht, warum die Zahl der Todesfälle ohne Covid so stark ansteigt.

Der Chief Medical Officer Australiens, Paul Kelly, hat jedoch eine Theorie, die die "unglaublich hohe" Zahl der Todesfälle erklären könnte.

Kelly erklärte kürzlich auf der nationalen Konferenz der AMA, dass die Zahl der Todesfälle seit Anfang 2021 sprunghaft angestiegen sei, weil die Menschen während der Pandemie zu gut geschützt waren.

Er argumentiert, dass die hohe Zahl der Todesfälle jetzt auftritt, weil die Menschen während der Pandemie nicht gestorben sind, weil sie durch die früheren Beschränkungen wie Abriegelung, soziale Distanzierung und Maskierung vor Krankheiten geschützt waren.

Professor Kelly sagte, dass diese Maßnahmen die erwarteten Todesfälle in den ersten beiden Jahren der Pandemie verzögerten und reduzierten.

Kelly beschrieb die Todesfälle als "die Ernte" verzögert, eine Anspielung auf die mittelalterliche Figur des Sensenmannes, die mit Seuchen in Verbindung gebracht wird.

"Die Menschen, die in den letzten zwei Jahren nicht gestorben sind, weil wir keine Grippe hatten, weil wir keine hohen COVID-Raten hatten und aus verschiedenen anderen Gründen, sind jetzt leider in der schwierigen Lage, trotz der hohen Impfrate ein hohes Risiko zu haben, und das ist bei weitem die Mehrheit der Menschen, die sterben", so Professor Kelly.

--
Grüße

[image][image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung