Zustimmung und weitere Differenzierungen

Weiner, Montag, 05.12.2022, 12:05 (vor 598 Tagen) @ Beo21842 Views

Ich wollte nur noch zu bedenken geben, dass wir die Samen, die wir aussäen, ja nicht selbst gemacht haben - desgleichen auch nicht die fruchtbare Erde, in die wir sie hineinlegen, und nicht die Sonne, die die Keimlinge wärmen wird.

Das halte ich für noch nicht endgültig geklärt .. zumindest in meinem Fall.

Es ist zumindest denkbar - wenn nicht gar naheliegend - dass wir bei der Erschaffung der Welt mitgewirkt haben .. und immer noch mitwirken.

Ja, doch nur im Rahmen jener Pfunde, die uns zugeteilt wurden (damit wir mit ihnen wirtschaften), dies aber durchaus "von Anfang" an. Die Erstreckung der Welt durch Raum und Zeit ist nur eine 'scheinbare', auf transzendenter Ebene ist sie ein Ganzes.

Wir haben auch nicht uns selbst erschaffen, und es ist sehr die Frage, wie frei im Handeln wir überhaupt sind.

Zunächst einmal: "uns selbst" = unser Selbst = unsere Selbste = Körper, Seele, Bewußtsein = all das, was "uns selbst" bekanntermaßen! ausmacht. Auch dies halte ich für noch nicht endgültig geklärt.

Wir sind nicht aus dem oben erwähnten Ganzen ausgegrenzt sondern in ihm enthalten. Eigentlich ist es das "Selbst" und "Ich", das die Zäune errichtet, es liegt eher eine "Selbstbeschränkung" vor. Die richtige Tendenz ginge doch dahin, was wir als "Selbst" sehen, immer weiter auszudehnen.


Und schließlich, bei der "Handlungsfreiheit" kommt es m.M.n. sehr auf das persönliche "Saldo aus Guthaben & Schulden", die mensch angehäuft hatte. Diese halten Einen mehr oder weniger "fest im Griff", sprich: verlangen nach Tilgung. Das nennt mensch auch: KARMA (Schicksal).

Ja, natürlich halten sie einen im Griff, jedoch nicht als Schuld-und-Sühne-Komplex, sondern eher als Ab- und Umwege im Labyrinth. Da hilft dann nur Zurückgehen - oder die Mauern zu überspringen (siehe die oben erwähnte Erweiterung bzw. Überwindung des Selbstes).


Gruß, Beo2

Gruß, Weiner


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung