Mit Verlaub.... das ist "Blödsinn". Die Sprache hat DERZEIT eine Qualität wie das Schreiben und das Lesen. Das muss man nicht mögen, aber es ist FAKT.

Olivia, Sonntag, 04.12.2022, 21:45 (vor 569 Tagen) @ NST2272 Views

Wer in irgend einer Form wissenschaftlich arbeiten will, kommt um diese Sprache nicht herum. Keiner, der ein halbwegs anspruchsvolles Fach an der Uni studiert, kommt um diese Sprache herum. Es wird nun mal fast alles in Englisch publiziert.

Und das betrifft nicht nur den wissenschaftlichen Bereich.

Wenn man sich also halbwegs informieren möchte, dann wird man sich mit dieser Sprache auseinander setzen müssen.

Wenn sich das ändert und eine andere Sprache nimmt diesen Platz ein (das ist durchaus möglich), dann wird man sich mit dieser neuen "universellen" Sprache beschäftigen müssen, wenn man "am Ball" belieben wird.

Für ALTE Menschen ist das aber in der Regel nicht mehr erforderlich. In die Kirche gehen oder meditieren, oder Wellness genießen, das können sie auch ohne jegliche Sprachkenntnisse.

Die jungeren Menschen aber, die werden sich damit auseinandersetzen "müssen". Geht natürlich auch ohne. Momentan kann man ja noch Pfandflaschen sammeln und es gibt Hartz IV. Und in anderen Ländern gibt es ein mildes Klima und die Leute kommen auch ohne Behausung zurecht.

Ich gehe mal davon aus, dass es für etliche Menschen erheblich schwieriger sein würde, Chinesisch lernen zu müssen...... jedenfalls was die Sprachfertigkeiten betrifft und das Treffen des "richtigen" Tons. - Aber vlt. kommt das ja auch noch auf uns zu....

Dann werden wir halt Chinesisch lernen, wenn das erforderlich sein sollte, um den Magen voll zu bekommen. Mehr als 30 Tage zu fasten.... das ist nämlich schwierig... nun ja, Jesus soll es 40 Tage geschafft haben....

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung