Wenn man nicht von einem reinem Placebo ausgeht, sondern von einem stark verdünnten mRNA-Impfserum (z.B. 1.000-fach), dann ist es noch plausibler

BerndBorchert, Mittwoch, 30.11.2022, 12:32 (vor 59 Tagen) @ Mirko22657 Views
bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 30.11.2022, 13:01

denn dann sollte es wie ein Placebo wirken, aber der Empfänger der Impfdosen kann dennoch die Existenz der mRNA Chemikalie verifizieren.

Ein Placebo (egal ob 100% Placebo oder durch starke Verdünnung erreicht) hat nicht nur den Vorteil, dass es in der Menge einfacher und billiger zu produzieren ist, sondern vor allem den Vorteil, dass es - gerade bei einem experimentellen, praktisch ungetesteten Wirkstoff wie mRNA - keine bzw. nur ganz wenige Nebenwirkungsfälle gibt.

Bernd Borchert


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung