China ist nicht China

Weiner, Mittwoch, 30.11.2022, 11:39 (vor 59 Tagen) @ WACO1298 Views

Hallo WACO -

seit dem Ende der 1990er Jahre werden Bakterien und Viren dezidiert als Waffe gebraucht. Der erste bekannt gewordene Einsatz war der Milzbrand nach 9/11. Vorlaufstudie war HIV. Von Anfang an hat man mit der PharMafia kooperiert (Präsident Bush und andere in seinem nahen Umfeld wurden gegen Milzbrand geimpft). In dieses Instrumentarium sind auch Biowaffen für den Agrarbereich eingeschlossen. Die Schweinepest in China 2020/21 war ein Biowaffen-Angriff auf das Land.

Länder bzw. Staaten sind keine starr kohärenten Gebilde. Sie schwingen in ihrem Inneren. Es gibt Gruppen, die gegeneinander kämpfen oder miteinander kooperieren. China ist als nicht China, sondern es ist ein chinesisches Schwingungsgebilde.

Entsprechend gibt es dort Gruppen und Institutionen, die viel wissen, und solche die weniger wissen. Es gibt welche, die beobachten, wie ausländische Mächte mit Gruppen innerhalb China kooperieren. Manchmal greifen sie sofort ein, manchmal sagen sie: wir lassen es laufen, um zu sehen, was dabei heraus kommt, und vielleicht können wir es selbst nutzen. Die Dinge sind einfach viel komplexer, als Außenstehende geneigt sind anzunehmen. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Das erste Wuhan-SARS-Virus entstammt der Gain-of-Function-Forschung. Man hatte versucht, eine 'rassespezifische' Sequenz einzubauen, jedoch war sie nicht 'wirksam' genug (weil sich zu viele Effekte und Umwelteinflüsse überlagern). Deswegen hat man andere Komponenten angeflanscht, so dass eine Mehrzweckwaffe entstand. Kollateralschäden waren von Anfang an fest einprogrammiert (Depop-Agenda). Die Freisetzung war kein Unfall sondern eine definitive Entscheidung. Allerdings war sie zeitlich mit der PharMafia nicht richtig koordiniert. Das ist bzw. war aber weiters nicht schlimme, denn dann konnten sich ersatzweise erst mal die Kontrollfreaks und Lockdowner austoben. Dass die Impfung aber das SPIKE-Protein enthalten würde (man hätte auch andere Komponenten mitnehmen können ...), und dass es eine mRNA-Impfung sein würde (man hätte auch konventionell arbeiten können ...), wurde aber bereits 2019, vielleicht auch schon 2018 entschieden. Denn man hat gewußt, wie (tödlich) effektiv das SpikeProtein arbeitet. Die mRNA-Impfung ist dadurch ebenfalls zur Biowaffe geworden.

Nochmals zurück zum Anfang dieses Beitrages: Aus der Perspektive einer globalen Machtpolitik gibt es eigentlich keine Staaten mehr! Es gibt (miteinander) konkurrierende Machtgruppen innerhalb von (im Sterben begriffenen) Staaten, und dieselben Gruppen suchen nach Allianzen auf der internationalen Ebene. Für jeden Machtkern gibt es immer zwei Aufgaben gleichzeitig zu lösen, erstens die eigene Machtbasis zu vergrößern (was meist innnerstaatlich und/oder ökonomisch geschieht) und zweitens nach 'internationalen' Allianzen zu suchen. Dies gilt genauso für die Machtkerne in der obersten Liga, wo gegenwärtig drei Mannschaften um die Weltherrschaft (bzw. um den größten Brocken daran) konkurrieren: eine angloamerikanische Mannschaft, eine chinesische und eine russische. Die haben aber mit den USA, mit der russischen Föderation und mit China nur so viel zu tun, als dass in diesen Staaten ein Schwerpunkt ihrer Machtbasis liegt. Die angloamerikanische Mannschaft ist augenblicklich am besten aufgestellt (sektoral und geographisch). Es würde ihr auch gar nichts ausmachen, wenn in den USA ein Bürgerkrieg tobte. Ganz im Gegenteil, es würde ihr sogar Nutzen bringen (und deswegen arbeitet sie im Grunde darauf hin).

Noch ein Wort zu den Lockdowns in China. Ich hab die aktuellen Zahlen mir nicht angeschaut, aber ich würde vermuten, dass China im Augenblick nicht mehr aktive Fälle hat wie Deutschland. China hat aber zehn oder zwölf Mal mehr Bürger!! Also sind die Lockdowngeschichten dort eher politische Manöver (Zeichen von internen Machtkämpfen), zeigen aber auch gleichzeitig die Professionalität der chinesischen Machtkern-Mannschaft, die ganz genau weiß, dass 1 Milliarde motivierter Menschen eine gute Machtbasis sind, die man unbedingt erhalten muss. Hier denkt die chinesische Mannschaft, zumindest auf dieser Schiene, ganz genau wie der alte Fritz, der leider nur 5 Millionen hatte, aber ein Fundament auslegte, das seine Nachfolger auf fast 40 Millionen bringen konnten - bevor es zerstückelt wurde. Nur der Name blieb. *)

Es geht in ganz Asien (auch Japan, Taiwan, Korea, Singapur) gerade eine Welle durch. Vermutlich mehrheitlich Omikron (das mir noch immer unklar ist). Solche Wellen sind interessant, weil da dann Evolution stattfindet, und weil man da dann auch relativ unbemerkt nachjustieren kann (siehe die Bemerkung von Drosten). Nochmals: die Chinesen werden nicht mit mRNA impfen, weil sie wissen, dass es eine Biowaffe ist. Sie haben Biontech inzwischen zugelassen, aber nur für Vollidioten, die aus westlichen Ländern einreisen, und sich in China termingerecht boostern lassen wollen ...

Hoffe, damit einiges noch gesagt zu haben. Kann aber keine weiteren Fragen mehr beantworten.

MfG, Weiner

*) Das ist der Titel eines Buches (von Heinrich Gerlach), das eigentlich an die PRUSSEN erinnern wollte. Die waren die (letzten) direkten Nachfahren einiger der ur-ur-ur-germanischen Stämme: ein außerordentlich musikalisches Volk (verwendeten noch die Melodien, die man für die alten Griechen rekonstruieren konnte), auch in der Sprache ganz uralte Wurzeln bewahrend. Die Prussen wurden von den sauteutschen Ordensmännern, den Vorgängern der späteren Zollern-Preußen, entweder ausgerottet oder unterworfen. Insofern muss man sich nicht wundern, dass es 'Preußen' am Ende ebenso ging. Das ist das Gesetz des Zyklus: was Du säst, wirst Du auch ernten.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung