Das Universum wird sich selbst bewusst

Ostfriese, Dienstag, 29.11.2022, 08:35 (vor 62 Tagen) @ Mephistopheles1533 Views

Hallo Mephistopheles

Ausschließlich der Mensch, genauer gesagt, der Vormensch (vorher muss man eigentlich von Affen sprechen) hat es geschafft, aus diesem Kreislauf auszubrechen, und zwar durch die Kontrolle des Feuers.

Deine Betrachtungen sind im Aktiven verhaftet - Feuer ist jedenfalls kein Potenzial (= Macht), sondern Potenzialentfaltung (= aktive Potenz). Mir stellt sich die Frage, in welchem übergreifenden Potenzialraum (= Passivum) das Feuer als aktive Potenz zu verstehen ist. Schau Dir die beeindruckende Ähnlichkeit neuronaler Gehirn-Netzwerkes und die Materie-Verteilung in einer einige Lichtjahre durchmessenden Region im Universum an.

Gemäß dem hermetischen Prinzip der Entsprechung "Wie oben, so unten; wie unten, so oben." kann das Universum mit einem Gehirn verglichen - das Bewusstsein verbindet beide als Informationsfeld im Potenzialraumes miteinander: Dieser Potenzialraum (= Passivum) ist das ALL selbst.

Penthaus, Hameroff, Goswami und Dürr vertreten die Auffassung, dass das universelle Bewusstsein über die Quantenverschränkung arbeitet. Sie rücken damit Brahman-Atmans uralte Vorstellungen der Welt wieder in den Vordergrund. Das Feuer selbst ist eine Potenzialentfaltung des ALL.

Die Analyse der Gegebenheiten - alles Geschehen muss vorfinanziert werden - führt zur Erkenntnis, dass der Debitismus nicht der Natur widerspricht, sondern, dass sowohl der Debitismus (unten) als auch das Bewusstsein (oben) in sich selbst zurücklaufen: Brahman-Atmans uralte Vorstellungen der Welt treten mit neuer Begründung in der Schrift der umfassenderen hermetischen Sprache wieder in den Vordergrund.

Gruß – Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung