China ein 'Role Model' für 'Ze Global Klaus'

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 28.11.2022, 12:53 (vor 63 Tagen) @ NST2583 Views
bearbeitet von Ikonoklast, Montag, 28.11.2022, 13:31

Die unwahrscheinlichere Variante - sie haben sich einfach verzockt - aus Überheblichkeit, schon gewonnen zu haben.

Nix genaues weiß man nicht, es kann natürlich so sein, dass die Proteste gezielt von außen getriggert wurden um China von innen heraus zu schwächen. Wie angesprochen die allseits "beliebten" Farbrevolutionen. Aber ich kann mir auch was anderes vorstellen:

'Ze Global Klaus' lässt uns wissen, dass China für unheimlich viele Länder eine Vorbildfunktion hat und er sich das unheimlich für seine 'Global Futschur' wünscht.

Im Gegensatz zum Westen hat China niemals Zeiten der Aufklärung, Demokratie, Faschismus-Kommunismus, Demokratie, Demokratur und versuchtem Tech-Öko-Wir-haben-uns-alle-lieb-Kommunismus erlebt. Sie sind von der Kaiser-Dynastie direkt ohne Umwegen in den Maoismus/Chin. Kommunismus geschlittert. Wirkliche Freiheit und Demokratie kennt der gemeine Chinese eigentlich gar nicht.

Jetzt unterstellen wir mal, die Chinesen haben wirklich die Schnauze voll von Bevormundung, Zensur, Zwang, usw.

Wenn es nicht mal bei den Chinesen klappt, die seit Jahrhunderten in diese Richtung erzogen wurden. Wie soll es dann bei uns klappen?

Vielleicht herrscht schon Panik bei den 'Global Schääpern Off Tomorrow', dass ihre Tech-Öko-Wir-haben-uns-alle-lieb-Kommunismus-Digital-Transhumanismus-Gulag-Erotik gerade vollständig den Bach runter geht. Wenn China fällt, fällt das Covid-Narrativ vollständig und für immer. Dann kann man nicht auf der Covid-Panikwelle ins Transhumanisten-Digital-Gulag reiten.

[image]

[image]

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung