Richtig. Sterben muss irgendwann Jede/r .. [edit]

Beo2, NRW Witten, Montag, 28.11.2022, 12:24 (vor 63 Tagen) @ Ostfriese2243 Views
bearbeitet von Beo2, Montag, 28.11.2022, 12:33

Paul C. Martin: "Das Staats-, Macht- und Zwangsproblem ist und bleibt unlösbar …

Genau. Sogar der Tod der Sonnen und der Planeten, irgendwann, bleibt unvermeidlich. Ist das nicht "ein guter Grund" ständig zu jammern und alles für sinnlos zu erklären (= Nihilismus)?

Ist die Existenz des Lebens deshalb wirklich sinnlos? Kommt sicher darauf an, für Wen. Vielleicht für die Alt-Debitisten des Gelben? Und was wäre denn die Alternative? Etwa der ewige Tod? Was wäre das denn?

Wozu solle es gut sein, ständig über das unvermeidliche Sterben zu jammern, anstatt das eigene Zusammen-/Leben neu, gesünder und besser zu gestalten?
Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung