Unsinn! Sachzwänge sind immer vorgeschoben. Jede Handlung/Entscheidung hat Konsequenzen! IMMER! Die Menschen treffen die Entscheidung, deren Konsequenzen sie tragen WOLLEN!

Olivia, Sonntag, 27.11.2022, 21:35 (vor 64 Tagen) @ helmut-11844 Views
bearbeitet von Olivia, Sonntag, 27.11.2022, 22:01

:-)
Es kann wirklich jeder auswandern! Er/sie muß dann mit den Konsequenzen leben.
Offenbar sind die Konsequenzen des Auswanderns für viele dergestaltet, dass sie lieber hier im Lande bleiben.

Aus die Maus.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Was meinst du wohl, WARUM alle möglichen Menschen weltweit nach D "einwandern" wollen?
Weil es hier so ist, wie es ist. Das ist für sie offenbar die derzeit bestmögliche Alternative.

Genau deshalb sind deine Kinder auch in D oder Ö. Ansonsten wären sie in R.

DAS sagt dir jemand, der verschiedentlich im Ausland lebte. 2 x mit der Vorstellung auf "immer". Beide Male traf ich dann die Entscheidung zurück zu gehen. Nein, ich mußte nicht. Ich wollte..... gerne!

Auch jetzt habe ich noch Auslandseigentum. Auch dorthin wandern derzeit viele junge Menschen aus. Ich frage mich, wie lange sie dort bleiben werden und ab wann sie die LANGWEILE überwältigen wird. In einer der traumhaftesten Gegenden dieses Kontinents... ABER....... :-)

Es kommt immer auf die Möglichkeiten an, die man in den entsprechenden Ländern hat.... und ob die einem gefallen. Ob sie zur Person/Persönlichkeit passen oder nicht. DANACH treffen dann die Menschen ihre Entscheidungen.

Was jetzt deine Tochter betrifft, so profitiert sie vom überbordenden Sozialsystem in D und Ö. Alle Berufe, die "sozial" als Thema haben, profitieren von diesem System und leben sehr gut davon. Wäre deine Tochter in R - das könnte sie natürlich machen - dann fiele dieses System flach. Die Gelder werden nicht in dem Umfange zur Verfügung gestellt. Sie brauchte also einen Plan B.

Hier in D werden z.B. alle möglichen Personen zu einer Therapie geschickt, weil die Behörden nicht wissen, was sie sonst mit denen tun sollen. Also "schiebt" man sie ab.... in die Therapie.... und das Säckel der Therapeuten ist gut gefüllt.

Erzähle mir nichts. In meinem Umfeld sind etliche aus dieser Branche.... und einige haben das Handtuch geschmissen, weil sie es nicht mehr mittragen wollen. Die anderen können das Handtuch nicht schmeißen - aus besagten Gründen - und machen weiter.

Die Menschen, die wirklich Hilfe von diesen Professionen brauchen, die tun mir ernsthaft leid, weil die bei dem ganzen Prozess leider allzu oft untergehen oder zu kurz kommen.

Es ist offenbar doch jeder an dem Platz, wo er/sie eigentlich hin will..... ganz gleichgültig, wie sehr er/sie auch jammern mag. Die "Alternativen" sind für die meisten wohl viel erschreckender als die derzeitige Realität.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung