Wo hat denn die Computertechnik in den letzten Jahren revolutionäre Fortschritte gemacht?

Plancius, Samstag, 26.11.2022, 13:34 (vor 63 Tagen) @ NST2807 Views


Im wesentlichen die Prognosen, welche die digitale Welt betreffen. Die Computer sind immer schnell, kleiner geworden, deren Netzwerke umspannen inzwischen die ganze Welt, einschliesslich alles was mit Satellit erreichbar ist.

Die neuen Techniken gerade in Biologie u. Kriegstechniken, wären ohne die Digitalisierung nicht machbar gewesen. Wir hätten keine PCR Tests, wahrscheinlich auch keine Variante Covid .... weil wir gar nichts nachweisbares in Händen hätten, ohne die neuen digitalen Helfer.

Jeden technischen Sprung - die Ursache dafür waren Chips auf Siliziumbasis - die dem Moorschen Gesetz folgten - ca. alle 2 Jahre doppelte Dichte und damit Leistung.

Aber niemand hier stellt das in den Fokus. Wir stehen kurz davor, dass der Dollar auf eine Blockchain wandert .... und immer noch wird über Debitimus und das alte Jahrtausende schwadroniert.

Moorsches Gesetz? ==> wurde doch schon seit einigen Jahren ausgehebelt.

Vor 8 Jahren habe ich mir ein Notebook gekauft. Da war Intels i7-Prozessor Standard in der gehobenen Preisklasse. SSD war noch ziemlich teuer.

Dieses Jahr neues Notebook. Da ist der leistungsschwächere i5 Prozessor von Intel quasi Standard, den i7 Prozessor bekommt man mit langen Wartezeiten. Gut, SSD sind mittlerweile einiges preiswerter geworden.

Aber insgesamt hat es die letzten 8 Jahre keinerlei Fortschritte bei den Prozessoren gegeben. Von Quantencomputern, die Markus Krall schon vor einigen Jahren gesehen hat, keine Spur.

Künstliche Intelligenz? ==> sehe ich seit 15 Jahren keine merklichen Fortschritte.

Indikator ist hier für mich der Mähroboter. Hier hat es seit 20 Jahren keine Fortschritte gegeben. Der Mähroboter ist nach wie vor strunzdumm, noch immer muss man Begrenzungskabel verlegen, die man beim Vertikutieren regelmäßig durchschneidet, wenn man nicht aufpasst.

Fortschritte in der Künstlichen Intelligenz müssten sofort beim Mähroboter durchschlagen. Denn das ist ein Multimilliardenmarkt weltweit. Aber wo ist der Mähroboter, der per zentimetergenauem GPS gesteuert wird, der Hindernisse automatisch erkennt, der sich selbst befreit, wenn er festgefahren ist. Nichts von dem vorhanden, was für den Massenmarkt tauglich ist. Wir sind noch meilenweit von brauchbarer KI entfernt.

Ich bin ja im Softwarebereich tätig. Und kann auch hier nicht erkennen, dass die junge Generation irgendwas Brauchbares die letzten Jahre auf die Beine gestellt hat. Ganz im Gegenteil, man verlässt sich auf die Boomer, die nun langsam in Rente gehen, weil von unten einfach kein brauchbares Menschenmaterial mehr nachkommt.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das in den USA anders ist. Fahr doch mal nach Kalifornien. Das Land quillt praktisch über voller fettgefressener Mexikaner, Südamerikaner und genuiner US-Amerikaner. Die haben doch bei jeder körperlichen Bewegung Probleme. Wenn du dort mit der Metro oder dem Bus fährst, denkste bist in der Klapse. Soviel an verhaltensauffälligen Menschen mit geistigen Schäden habe ich derart geballt noch nirgendwo anders gesehen.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung