Ukraine nur „Aufwärmen“ für einen „sehr langen“ Kampf mit Russland und China?

Falkenauge, Freitag, 25.11.2022, 08:05 (vor 70 Tagen) @ Revoluzzer3606 Views

Die unabhängige geopolitische Webseite The Intel Drop in Reykjavik, Island, fasst in einem Artikel vom 8. November 2022 die besorgniserregenden strategischen Vorbereitungen des US-Weltimperialisten gegen Russland und China ins Auge, wobei Russland als „akute Bedrohung“ und China als „langfristiger strategischer Konkurrent“ bezeichnet werde. - Ohne diese Dinge ins Bewusstsein zu nehmen, sind die Ereignisse der Gegenwart und Zukunft nicht zu verstehen. Der Krieg gegen Russland ist in der Ukraine bereits im Gange, und auch der des Westens gegen China wird von den beherrschten Bevölkerungen kaum zu verhindern sein, wenn nicht ein großes Aufwachen stattfindet.

Fantine Gardinier weist dort darauf hin, dass die USA seit 2018 ihren primären strategischen Fokus in der Vorbereitung auf den sogenannten „Großmacht-Wettbewerb“ mit Russland und China sehen. Die USA behaupteten, dass diese beiden Nationen an der Spitze der (feindlichen) Bemühungen stünden, die von den USA geführte globale Ordnung, die am Ende des Kalten Krieges geschaffen wurde, zu stürzen.

US-Marineadmiral Charles Richard, der Leiter des Strategischen Kommandos (Stratcom) der USA, habe kürzlich gewarnt, dass die USA bald in einen langwierigen Konflikt mit China verwickelt sein würden, wie es ihn noch nie gegeben habe. Das Stratcom sei für die Atomwaffen des Landes sowie für die als C4ISR bezeichneten defensiven (wohl aufdeckenden) und offensiven (aggressiven, täuschenden) Informationssyteme zuständig.

„Wir müssen die Art und Weise, wie wir an die Verteidigung dieser Nation herangehen, schnell und grundlegend ändern“, habe Richard letzte Woche auf einem Navy-Symposium gesagt.
„Diese Ukraine-Krise, in der wir uns gerade befinden, ist nur das Aufwärmen.
Die große Krise wird kommen. Und es wird nicht mehr lange dauern, bis wir auf eine Art und Weise getestet werden, wie wir es schon lange nicht mehr wurden.“

Richard habe davor gewarnt, dass „das Schiff langsam sinkt“, weil China schneller neue Fähigkeiten entwickele als die Vereinigten Staaten, die sich auf dem Schlachtfeld bald zahlenmäßig unterlegen und unterklassig fühlen werden.

„Es spielt keine Rolle, wie gut unser [Operationsplan] ist oder wie gut unsere Kommandeure sind oder wie gut unsere Pferde sind – wir werden nicht genug davon haben. Und das ist ein sehr kurzfristiges Problem“, so Richard.
Richard habe auch die Stagnation der USA kritisiert, die „die Kunst“ verloren hätten, neue Systeme schnell zu liefern.

„Die Air Force ging von einer fast auf einer Serviette geschriebenen Anfrage aus … als sie in den späten 1950er-Jahren herausfand, dass die sowjetischen integrierten Luftverteidigungssysteme an den Punkt kamen, an dem die B-52 es einfach nicht mehr schaffen würde, und wir ein Ding namens ‚Marschflugkörper‘ benötigten“, habe Richard in Erinnerung gerufen.

Die USA lägen, so die Autorin, auf dem wichtigen Gebiet der Raketen bereits hinter China zurück. China verfüge über eine Generation von Marschflugkörpern mit extrem hoher Reichweite, eine ganze Reihe von ballistischen Raketen und mehrere Arten von Hyperschallwaffen, worauf die USA keine Antwort hätten.

Peking habe außerdem ein Radar entwickelt, das Tarnkappenflugzeuge aufspüren könne, und damit begonnen, seine neuesten Kriegsschiffe damit auszurüsten, was die gepriesenen F-22- und F-35-Flotten der USA in Gefahr bringe.

„Besonders beunruhigt ist das Pentagon jedoch über ein fraktioniertes orbitales Bombardierungs-System, das China im vergangenen Jahr getestet hat und das seiner Ansicht nach Teil der chinesischen Militarisierung des Weltraums ist. Die USA haben 2019 eine eigene Space Force gegründet, deren Gründungsdokumente jedoch deutlich machen, dass ihr Ziel die Verteidigung der amerikanischen Vormachtstellung im Weltraum ist und nicht die Verhinderung der Militarisierung des Weltraums.“

Vergleiche zwischen Russlands Sondereinsatz in der Ukraine und einer mutmaßlichen chinesischen Invasion Taiwans seien von der amerikanischen Führung seit Beginn der Operation im Februar gezogen worden, obwohl die Chinesen dagegen protestierten. Die USA bereiteten sich jedoch spätestens seit Ende 2017 auf einen Konflikt mit China vor, als die Trump-Administration eine Reihe neuer strategischer Dokumente vorgestellt habe, die einen Wandel in der US-Außenpolitik skizziert hätten.

Die jüngste Nationale Verteidigungsstrategie, die im vergangenen Monat vom Pentagon veröffentlicht wurde, setze die Planung für den sogenannten „Großmächte-Wettbewerb“ mit Russland und China fort, wobei Russland als „akute Bedrohung“ und China als langfristiger Konkurrent angesehen werde. Darin bezeichne US-Verteidigungsminister Lloyd Austin Peking als Washingtons „konsequentesten strategischen Konkurrenten für die kommenden Jahrzehnte“.

----------------------------------

Quelle:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/11/25/ukraine-nur-aufwarmen-fur-einen-sehr-l...

Anmerkung:

Die Dinge werden sich wohl so entwickeln, es sei denn, es findet in ausreichendem Maße ein Aufwachen vieler Menschen diesem wahnsinnigen rein imperialistisch-militärischen Denken gegenüber statt, in dem sich das absolut Böse der totalen Zerstörung und Vernichtung alles Menschlichen geltend macht. Dieses kann nur in der allmählichen Dominanz weltweiter kultureller Beziehungen über das Politische überwunden werden, durch die, im menschlichen Interesse für die ungeheure Verschiedenheit der Lebensauffassungen anderer, wechselseitiges Verständnis und lernender Austausch entwickelt wird.

Dies erfordert, dass das jeweilige Kultur- und Geistesleben der Völker aus der Umklammerung und Instrumentalisierung durch den staatlich-militärischen Komplex herausgelöst wird und eine eigene Selbstverwaltungs-Organisation erhält, die in anderen Ländern nicht mehr durch die staatliche Diplomatie vertreten wird, sondern ein Netz eigener internationaler Beziehungen unterhält. Dadurch kann auch im je eigenen Land die jetzige Vorherrschaft der politischen Machtpsychopathen durch die Kraft eines menschenwürdigen kulturell geistigen Lebens zurückgedrängt und beendet werden.

Die Zeit wird immer enger. Aber jeder einzelne Mensch kann sich an seiner Stelle für diese grundlegende Veränderung des sozialen Organismus mit aller Kraft einsetzen. Es geht um die Zukunft der Menschheit, von uns allen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung