Es braut sich was zusammen: Wettervorhersage und Dieselknappheit (Heizöl)

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 24.11.2022, 17:57 (vor 64 Tagen)7593 Views

Erst zum Wetter:

https://nitter.net/LeopoldHeinrich/status/1595714768274616320#m

Weitere Anzeichen für einen Tiefststand, insbesondere in Europa bis zum 10. Dezember.

[image]

......und wichtiger auch China

https://nitter.net/LeopoldHeinrich/status/1595684296278302720#m

Am 9. Dezember wird Europa tiefgefroren sein. Sogar das Vereinigte Königreich wird einfrieren, was ein seltener Zustand ist.

[image]

https://nitter.net/LeopoldHeinrich/status/1595676492272386049#m

Die Situation am Stratosphärenhimmel wird ein echter Krimi. Der Polarwirbel schafft es, die warme Luftblase (10. Dezember, gelb) abzukühlen und wird sich zu einer Mega-Nova zusammenschließen. Man kann sehen, wie die Augen der beiden Blasen (rote Kreise) kurz davor sind, sich zu vereinigen.

[image]
[image]

Bisher ist der Wirbel stärker als die Warmluftblase, da der arktische Winter immer noch abkühlt und ein Wirbelsplit jetzt unwahrscheinlich ist. Da der Wirbel jetzt sehr groß wird, wird ein spektakulärer Split im Januar wahrscheinlicher, wenn der arktische Winter vorbei ist und die warme Luft die Oberhand gewinnt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Und zu allem Überdruss kommt zum wunderbaren Winterwetter auch noch eine Knappheit bei Diesel und Heizöl, wie ZeroHedte mit Berufung auf Bloomberg meldet:

https://www.zerohedge.com/commodities/most-crucial-industrial-fuel-faces-global-shortage

Wichtigster Industriebrennstoff ist weltweit knapp

Auf den globalen Dieselmärkten ist ein perfekter Sturm im Anmarsch. Die Raffineriekapazitäten sind knapp, und mit Beginn der kalten Jahreszeit in der nördlichen Hemisphäre werden die Lagerbestände abgebaut. Lieferengpässe könnten kritische Verkehrsnetze gefährden, da der Industriekraftstoff Schiffe, Lastwagen und Züge antreibt. Der Brennstoff wird auch zum Heizen von Häusern und Unternehmen sowie zur Stromerzeugung für Versorgungsunternehmen verwendet.

"Innerhalb weniger Monate wird fast jede Region der Erde mit der Gefahr einer Dieselknappheit konfrontiert sein, so wie die Versorgungsengpässe auf fast allen Märkten der Welt die Inflation verschärft und das Wachstum beeinträchtigt haben", warnte Bloomberg.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen von weltweit steigenden Dieselpreisen und Engpässen könnten verheerende Folgen haben, wie etwa einen Inflationsbeschleuniger, der Haushalte und Unternehmen belasten würde.

Sowohl die Benzin- als auch die Dieselpreise sind an die auf dem Weltmarkt festgesetzten Rohölpreise gekoppelt. Aufgrund von Versorgungsengpässen verlangen die Dieselpreise auf vielen Märkten derzeit einen saftigen Aufschlag.

Mark Finley, ein Energiestipendiat am Baker Institute of Public Policy der Rice University, erklärte gegenüber Bloomberg, dass erhöhte Dieselpreise die US-Wirtschaft 100 Milliarden Dollar kosten könnten:

"Bei allem, was in unserer Wirtschaft bewegt wird, ist Diesel im Spiel.

"Dinge zu bewegen ist eine Sache. Dass Menschen erfrieren könnten, ist eine andere.

Die Dieselbestände in den USA waren auf den niedrigsten Stand seit 1982 gesunken, als die Regierung begann, Daten über den Kraftstoff zu melden. Die Vorräte sind für diese Jahreszeit so niedrig wie nie zuvor.

[image]

Nach Angaben der Energy Information Administration verfügen die USA nur noch über Dieselvorräte für 25 Tage, den niedrigsten Stand seit 2008. Während die Vorräte auf einem Rekordtief liegen, ist der vierwöchige gleitende Durchschnitt der gelieferten Destillate - ein Indikator für die Nachfrage - auf den höchsten saisonalen Stand seit 2007 gestiegen.

[image]

John Kemp, leitender Marktanalyst bei Reuters, merkte an, dass die Dieselknappheit bis zu einem Abschwung der Wirtschaft anhalten wird.

Die Preise für US-Diesel auf dem Spotmarkt des New Yorker Hafens sind seit der Vereidigung von Präsident Biden im Jahr 2021 um mehr als 265 % gestiegen. Die Preise erreichten im Frühjahr 2022 5,37 $ pro Gallone und sind seitdem auf 3,51 $ gesunken.

[image]

Die Märkte im Nordosten der USA sind die engsten in den USA, wo die Ölraffinerien in den letzten Jahren stillgelegt wurden. Dies hat auch die Situation der Heizöl- und Flugzeugtreibstoffversorgung in der Region erschwert.

Im vergangenen Monat hat ein großes Logistikunternehmen für Treibstofflieferungen Notfallprotokolle für den gesamten Nordosten und Südosten der USA erstellt, um auf die Gefahr von Lieferengpässen hinzuweisen, die bei einigen Kunden zu Lieferverzögerungen führen könnten.

"Während Russlands Krieg in der Ukraine die Dieselpreise in die Höhe schießen ließ, ist die aktuelle Situation zum Teil das Ergebnis einer zusammenhängenden, sich langsam aufbauenden Reihe von Ereignissen, die sich über den gesamten Globus erstrecken. Einige Analysten führen die Wurzeln der Dieselknappheit in den USA auf einen Brand bei Philadelphia Energy Solutions im Jahr 2019 zurück, der die Raffinerie zur Schließung zwang und damit einen der wichtigsten Dieselproduzenten im Nordosten ausschaltete", so die NYTimes.

Neben den USA ist auch Nordwesteuropa mit einer geringen Dieselversorgung konfrontiert. Es wird erwartet, dass die Lagerbestände in Europa weiter sinken werden, wenn die Sanktionen gegen russisches Rohöl und Rohölprodukte in den kommenden Monaten in Kraft treten. Die globalen Exportmärkte sind derzeit so angespannt, dass Schwellenländer, wie z. B. Pakistan, vom Kauf von Industriekraftstoffen verdrängt werden.

"Es ist sicherlich die größte Dieselkrise, die ich je erlebt habe", sagte Dario Scaffardi, ein ehemaliger Vorstandsvorsitzender des italienischen Ölraffinerieunternehmens Saras SpA, der vier Jahrzehnte in der Branche tätig war, gegenüber Bloomberg.

Die Ursache für die weltweite Dieselknappheit ist eindeutig:

Sie ist zum Teil auf die Pandemie zurückzuführen, nachdem die Sperrungen die Nachfrage zerstört und die Raffinerien gezwungen haben, einige ihrer unrentabelsten Anlagen zu schließen. Aber auch die sich abzeichnende Abkehr von fossilen Brennstoffen hat die Investitionen in diesem Sektor gedämpft. Seit 2020 ist die Raffineriekapazität in den USA um mehr als 1 Million Barrel pro Tag zurückgegangen. Auch in Europa haben Unterbrechungen des Schiffsverkehrs und Arbeiterstreiks die Raffinerieproduktion beeinträchtigt. -Bloomberg

Das Verbot der Einfuhr von russischem Rohöl nach Europa im Dezember könnte die Situation noch verschlimmern. Ein Verbot von russischem Diesel im Februar könnte noch mehr Chaos auf dem Kontinent auslösen. Laut Reuters horten die Händler in Panik russische Ölprodukte, bevor die Verbote in Kraft treten. Zu Beginn dieses Jahres haben die USA russische Diesellieferungen gestoppt, die im vergangenen Jahr ein wichtiger Lieferant für die Ostküste waren.

"Wenn Russland kein Lieferant mehr ist, bedeutet das eine große Delle im System, die nur schwer zu beheben sein wird", sagte Scaffardi, der ehemalige CEO von Saras.

Es wird spekuliert, dass die Regierung Biden den Export von Diesel stoppen könnte, um die inländische Versorgung zu verbessern, aber das könnte nicht die gewünschten Auswirkungen haben, da Diesel ein weltweit gehandelter Rohstoff ist. Jedes Exportverbot aus den USA würde zu unerwünschten Marktschwankungen führen.

Arbeitsstreiks haben auch die Dieselknappheit in großen Raffinerien in ganz Europa verschärft. In französischen Raffinerien gab es in diesem Herbst mehrere Streiks, und am Dienstag wurde eine große BP-Raffinerie in Rotterdam bestreikt.

Die Dieselknappheit hat der Weltwirtschaft geschadet", sagte Amrita Sen, Forschungsleiterin bei Energy Aspects Ltd. Sie sagte, die einzige Möglichkeit, die Dieselknappheit zu beheben, erfordere neue Raffineriekapazitäten".

Und die schlechte Nachricht ist, dass der CEO von Chevron, Mike Wirth, im vergangenen Sommer gegenüber Bloomberg TV erklärte, dass in den USA niemals neue Raffinerien gebaut werden würden.

Der Winter könnte die Probleme für die nördliche Hemisphäre noch verschärfen, da die schlimmste Dieselknappheit seit einer Generation die ohnehin schon schwächelnde Weltwirtschaft noch weiter in Mitleidenschaft ziehen könnte.

Es braut sich wohl was zusammen, dem Plan der Globalisten eine Energiekriese und weitere Lieferengpässe vom Zaun zu brechen kommt nun wohl auch noch das "Klima" (so heiß! [[ironie]] ) zu Hilfe.

Wie an andere Stelle schon geschrieben, wer mit Heizöl heizt, vielleicht doch noch mal nachbestellen falls möglich (finanziell wie liefertechnisch).

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung