Gschäftleshuberei

Bergamr, Samstag, 05.11.2022, 15:06 (vor 89 Tagen) @ DT1540 Views

Hallo DT,

willkommen zurück, ich hätte nicht gedacht, daß Du Dich so schnell an mich zurückerinnerst!

>>Oder ist der von Bergamr und NST vorgeschlagene Weg des Abtauchens, Kopf einziehens, Biedermeier II,
oder mein Weg, Geschäfte machen mit den Besatzern und ein paar der geraubten Tribute wieder zurück holen der richtige?<<

Es gibt hier kein 'Richtig oder Falsch', ein Jeder soll tun, was er für richtig erachtet.

Dein Weg, der biblische 'Auge um Auge', ist nicht meiner, dennoch viel Glück dabei!

Meinen Weg (@NST hat einen anderen, nur so nebenbei) sehe ich auch nicht im Biedermeier II, sondern im bewußten 'Unter-dem-Radar-bleiben'. Deshalb möchte ich meine Aufforderung, uns mal zu treffen, nicht wiederholen, da Du bewußt im Radar bleiben willst. Da will ich gar nicht sein. Aber Du würdest ja sowieso nicht kommen. Hatten wir ja schon.

Dein Gedanke ist Teilhabe, meiner ist Sezession. Das paßt nie zusammen.

Was Du möchtest, ist ein größtmöglicher Profit aus den jetzigen Umständen unter Umgehung der Regularieren der Besatzermächten (klappt aber nicht, die sind stärker). Mein Gedanke ist: ich will keine Bestimmer über mir, keine Besatzer, keine Regularien. Ich will Freie Menschen über Dinge, die sie betreffen, entscheiden lassen. Das ist unser denkbar größter Dissenz.

Und nein, Freihandel ist nicht der Weg dahin. Und nein, Demokratie auch nicht. Und nein, es geht auch nicht um die Werte oder sonst irgendwelche Phrasenhülsen.

Solange niemand hier das Maul aufmacht und sagt: wir sind nicht souverän, wir sind nur Vasallen. - solange ist Abtauchen auf Sehrohrtiefe angesagt. Oder Gschäftleshuberei mit den Unterdrückern.

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung