Da trifft Oskar Lafontaine den Nagel auf den Kopf. (mTuLuB)

DT, Samstag, 05.11.2022, 14:20 (vor 90 Tagen) @ sprit1698 Views
bearbeitet von DT, Samstag, 05.11.2022, 14:33

Ich glaube aber nicht, daß Biden der Kriegstreiber ist. Es der militärisch-industrielle Komplex, die Öl/Frackinggasindustrie, personifiziert durch den obersten Strippenzieher Blinken, der schon die entsprechenden Verbindungen und Netzwerke hat, sowie den obersten Militär Mark Milley, Chairman der Joint Chiefs of Staff:

[image]

Durch die Sprengung von NS 1 und 2 werden gleich 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

a) Deutschland wird auf Jahre oder Jahrzehnte davon abhängig, via LNG Tankern US Frackinggas abzunehmen. Zum Heizen und für die Stromerzeugung. Letzteres hat man durch seine US Marionetten Erika/Lenchen/Robertchen festgeklopft, unter dem Mäntelchen "CO2 und Klimaschutz". Dadurch kommen gigantische Tribute vom Kriegsverlierer Deutschland selbst 80 Jahre nach Ende des II. WKs in US Taschen.

b) Diese Tribute helfen bei der Reindustrialisierung der USA, den Wiederaufbau einer industriellen Produktion. Gleichzeitig eliminiert man den stärksten Konkurrenten, nämlich Deutschland, indem man ihn durch exzessive Energiepreise und durch die Grünen Marionetten deindustrialisiert. Damit dies endgültig ist, wird auch die Bildung abgewrackt (zB durch TrojanerInnen wie die Edelgard Bulmahn, die das duale Bildungssystem und das deutsche Diplom abgeschafft hat durch die "Bolognareform").

c) Am wichtigsten: man bricht die eurasische Achse Deutschland/Europa-Rußland. Die Kombination russische Energie und deutsche Technologie war schon einer der wichtigsten Dorne im Auge von Zbig Brzezinski in "Die einzige Weltmacht". Deutschlands Industrie und Technologie fußen auf billigem russischem Gas, und Rußland braucht das deutsche Geld für seine Rüstung und Vormachtstellung.
Ein bisschen weiter gedacht, auch die "Neue Seidenstraße", die Europa, Rußland und China/Asien verbinden würde und den Ami-Besatzer isoliert auf seiner Seite abgehängt ließe, muß gebrochen werden.

Und wenn man das runterkocht, hängt das alles an diesem einen Nadelöhr, NS1 und 2. Wie die deutsche Stromversorgung an wenigen Nadelöhren hängt, nämlich an einem guten Dutzend 380 kV Umspannstationen, genauer dort die MVA Trafos, deren Sprengung Deutschland tatsächlich zurück ins Mittelalter bomben würden. Rußland hat das in der Ukraine grade vorgemacht.

Die restlichen Lebensadern (Pipelines) fließen alle durch Besatzer oder "Kriegsgewinnler"-Länder wie Polen, UK, etc., die können dann schön Reparationen in Form von Durchleitungsgebühren von Deutschland fordern. Und Polen gibt man via Westinghouse jetzt noch 2 neue AKW Standorte mit mindestens 3 Blöcken, dann kann man für diesen Strom auch noch Geld vom ausgebluteten und geschundenen deutschen Reststeuerbürger fordern. Dann kommen noch Marionetten wie der Grüne Finanzminister Danyal Bayaz und fordern einen Lastenausgleich, so daß dann das Restvermögen noch direkt via Tribute an seine Hintermänner und Strippenzieher tranferiert wird.

Wenn ich also US Militär wäre, würde ich (a) dafür sorgen, daß genügend Trojaner bei uns installiert sind, quer durch alle Parteien (Lenchen/Robertchen/Cem/Strack-Zimmermann/Röttgen etc etc.), die die US Politik hier durchsetzen, unter allen möglichen Mäntelchen. (b) Ich würde dafür sorgen, daß dauerhaft Deutschland am US Tropf hängt und ein echter Vasall bleibt. Da war die Gelegenheit für die Sprengung günstig.

Biden ist eine senile alte Marionette, in Wirklichkeit regieren die Falken und nutzen die Gelegenheit. Die einzige russische Alternative wären 3 Wasserstoffbomben auf NYC/Wallstreet, Washington DC und das Silicon Valley, dadurch würde der Weltterrorist Nummer 1 dauerhaft ausgeschaltet. Für den Preis des Selbstmords, denn die US Trident II Submarines würden Europa, China und Rußland als Antwort in Schutt und Asche legen.

Was kann man seinen Kindern als Konsequenz mitgeben?

A la Marbod mit den Römern paktieren und seine Söhne nach Rom zur Ausbildung schicken?
Oder a la Hermann Widerstand leisten und die Römer dauerhaft schädigen? Bei Kalkriese war Schluß mit der Expansion. Muß man das Übel an der Wurzel packen, die Krake, die hier sitzt?

[image]


Oder ist der von Bergamr und NST vorgeschlagene Weg des Abtauchens, Kopf einziehens, Biedermeier II,
oder mein Weg, Geschäfte machen mit den Besatzern und ein paar der geraubten Tribute wieder zurück holen der richtige?

Oder N0by, einfach wegfahren im Wohnmobil, die Rente verprassen, es sich gutgehen lassen? Aber was bleibt dann für unsere Kinder, die paar autochtonen unseres deutschen Volkes, noch übrig?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung