In der Ruhe liegt die Kraft

Bergamr, Samstag, 05.11.2022, 13:48 (vor 89 Tagen) @ Kaladhor1357 Views

Hallo Kaladhor,

Du sprichst an, was auch mich sehr beschäftigt:

Wie kann man in sich selbst ruhend genug Kraft (=Widerstandskraft) erhalten, wenn ständig eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird?

Ich möchte diesen Punkt verknüpfen mit der gestrigen TV-Empfehlung 'Idiocracy' (den ich mir daraufhin angesehen habe): der Film ist eigentlich nur blöd/blöd, entgegen meiner Erwartung, daß er vielleicht blöd/gehaltvoll hätte sein können. Das Thema ist ja eigentlich sehr nah dran an der Wirklichkeit, @XERXES hat das ja mit seinem Umschalten während der Werbepausen schon benannt. Der Elefant im Raum ist also nicht das (in der Zukunft liegende) dümmer werden der Menschen, sondern die Anpreisung der jetzigen Dummheit im Vergleich zu einer viel größeren! Uns geht's doch prächtig, es könnt ja viel dümmer sein! Und das ist der Effekt dieses Films, der ja nur so strotzt von sublimals. Meine Frau hatte Alpträume von diesem Dummheitshorror. Ich denke aber, daß der Film nicht gemacht wurde, um Widerständigkeit zu erzeugen, sondern aus genau der gegenteiligen Bemühung: Ruhe auf der Seite der Widerständigen, es ist alles in Butter, wir sind doch nicht sooo blöd!

Die In-Kraft-Setzung der Widerständigkeit beruht tatsächlich aus der Ausblendung der uns umgebenden (Simulations-) Wirklichkeit (ganz d'accord mit @Ashitaka und @Ostfriese). Wir werden geframt, genudged und dekonstruiert, daß die Schwarte kracht. Wir werden propagandisiert, daß selbst der G. mit dem Klumpfuß sich schämt. Nichts ist mehr sicher vor dem Verdacht, nicht auf der Seite der moralisch-korrekten Zivilgesellschaft zu stehen. Der 'Gesunde Menschenverstand' ist abgeschafft, die Infantilisierung ist Legion.

Also folgt daraus die aktive, selbstgewollte Abkehr von den uns umgebenden Einflußfaktoren. Ausstieg, Sezession, Verweigerung. Jeder folge selbst seinen Überzeugungen und Zumutbarkeiten, wie weit er dabei gehen will (sofern er noch gehen kann und nicht aufgrund debitistischer Zwänge nur noch im Hamsterrad zu kriechen fähig ist). Aber ohne aktive Verweigerung der ständig neu definierten Rahmensetzungen kann das nicht gelingen. Das beinhaltet auch die Zurückweisung der Angst, die seit Jahren mit ständig neuen Szenarien sublimal (neuerdings:subkutan) in unsere Erlebniswelt gedrückt (neuerdings: gespritzt) wird. Daher ist eine teilweise Nicht-mehr-Teilnahme an bestimmten gesellschaftlichen, sozialen Interaktionen ein guter Rat.

Und ein Abtauchen auf Sehrohrtiefe ist nicht gleichbedeutend mit einem Verschwinden. Es ist ein Abwarten auf den besseren Zeitpunkt. Es ist ein Aktivbleiben im Unsichtbaren in Zeiten erhöhter Alarmbereitschaft. Ein Halten des 'Verlorenen Postens' mit der Gewissheit, daß die Hoffnung auf Entsatz vielleicht vergeblich, aber niemals umsonst ist.

'Meyn geduld hat ursach'

Erkenne die Lage!

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung