In letzter Instanz ist das immer eine persönliche Entscheidung ...

NST ⌂, Südthailand, Freitag, 04.11.2022, 04:21 (vor 86 Tagen) @ neptun1504 Views

Das heißt alles aber nicht, daß vermutlich die allermeisten von uns, vielleicht sogar alle, gegebenenfalls gierig nach diesem ihnen angebotenen Strohhalm der Lebensverlängerung greifen würden. Deshalb muß in einer wirklich moralorientierten Gesellschaft dieses teuflische Geschäft verboten sein, unter Höchststrafen, die weit über die Strafen hinausgehen, welche für Mord mit niederem Motiv vergeben werden.

.... niemand wird zwangstransplantiert, aus Empfängersicht.

Das Problem der Lebensverlängerung wird immer auf der persönlichen Ebene entschieden. Es ist immer die eigene Moral, welche die Norm vorgibt.

Sobald eine Gesellschaft solche Dinge organisiert, läuft schon etwas grundsätzliches falsch. Die Eigenverantwortung wird aufgegeben.

Dass heute weltweit ganze Industriebereiche damit ihr Geld verdienen zeigt genau an, wo wir mit der Selbstverantwortung stehen.

Geboren zu werden und Sterben zu müssen - das sind Dinge, damit muss jeder alleine klar kommen - keine weiteren Ausreden zulässig, sonst deklassiert man sich automatisch zu einem Ding, das anderen gehört.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung