In Deutschland wurde auch gegen die Impfungen demonstriert. In Freiburg waren auch Ärzte mit Transparenten dabei. Es wurde nicht darüber berichtet.

Olivia, Donnerstag, 03.11.2022, 23:22 (vor 91 Tagen) @ helmut-11482 Views
bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 03.11.2022, 23:26

Genauso, wie in den deutschen Medien kaum über die Gelbwestenproteste in Frankreich berichtet wurde.... und wenn, dann nur verkürzt und sehr parteiisch.

In Deutschland und in Österreich und in den USA haben sich sehr früh auch Ärzte kritsch gegenüber dem Impfen geäußert. Auch die Obduktionen, die in D verboten waren, wurden trotzdem von verantwortungsvollen Professoren vorgenommen. Die Ärztin meiner Schwester hat sich sogar geweigert, sie zu impfen und zwar in allen Fällen, bei der Erst- und Zweitimpfung und auch bei den Boostern. Über diese Ärzte wird in den Medien nicht berichtet, aber es gibt viele davon. Es gibt in D auch Selbsthilfegruppen, die Eltern berieten, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollten. Eine meiner Bekannten war darin aktiv.

Dass solche Schreiben (wie in deinem Post) auch zustande kommen können (keine Ahnung, ob es den Arzt gibt, aber gehen wir mal davon aus) das ist auch kein Thema. Solche Leute findet man auch in anderen Ländern. Aber in der Regel wird über solche Dinge kaum berichtet.

Es kommt immer darauf an, wohin man seinen Blick richtet.
Die vielen Mediziner und Pflegekräfte, die in Österreich auf die Straße gegangen sind, die haben auch etliches zur nicht kategorisch durchgeführten Impfpflicht für Pflegeberufe beigetragen. Hier bei uns haben die Menschen auf andere Art und Weise opponiert. Als ich mich nachts gegen Tetanus impfen lassen mußte, erklärte mir die Sprechstundenhilfe, dass sie und ihre zwei Kolleginnen, die Dienst taten, auch nicht geimpft seien. Damals gab es schon die Impfpflicht. Und wenn du zu Zeiten der heftigen Diskussionen über die Impfpflicht bei Pflegeberufen mal in die entsprechenden Kanäle bei Telegramm hineingeschaut hast, dann haben diese Leute sich auch sehr klar geäußert und die Situation in ihrem medizinischen Umfeld sehr klar beschrieben. DAS ist Aufklärung und Widerstand und eine Informationsquelle für viele andere. Aber.... es findet nicht spektakulär auf der Straße statt. Die Leute haben andere Wege gefunden. Wer hinschaut, wird das auch sehen.

Viele Menschen ziehen es vor, Dinge, die sie nicht für sinnvoll halten, nicht zu tun.... aber das auch nicht an die große Glocke zu hängen, dann lebt es sich leichter. Vlt. ist das besonders in Bayern verbreitet. HIER gibt es viele Menschen, die sich nicht haben impfen lassen, weil sie naturkundlich orientiert sind. Viele Menschen aus den "Speckgürteln" fallen darunter. Die sind nicht auf die Straße gegangen, die haben es einfach nicht getan. Da konnte Söder erzählen, was er wollte. Genauso, wie sich große Teile der Trump-Anhänger nicht haben impfen lassen, auch wenn er das empfohlen hat.

Es gibt viele Menschen, die denken und nachdenken. Sie plärren das aber nicht alle lautstark in die Welt hinaus.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung