Danke! Sehr guter Beitrag! Keine Theorie, sondern nur eine Hyothese (ich bin derzeit viel zu groggy, um einen gescheiten Beitrag zu schreiben....)

Mephistopheles, Datschiburg, Mittwoch, 02.11.2022, 22:32 (vor 92 Tagen) @ Ikonoklast7702 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 02.11.2022, 22:51

Covid-19: Ein Universum von Fragen in einer Zeit des universellen Betrugs

Von Michael Bryant

Was passiert eigentlich, wenn ein genetisch als solches programmiertes Rudeltier,
bestehend aus Gruppen von etwa 10 - 12 Familien mit etwa 100 - 150 Individuen
mit einer jährlichen Geburtenrate von 3-4%
und einer jährlichen Sterberate von etwa 3-4%,
was zu einer mittleren Lebenserwartung von etwa 30 Jahren führt,
wovon aber nur die mathematischen Analphabeten annehmen,
dass die Leute damals nur 30 Jahre alt werden konnten
(in Wirklichkeit wurden sie 70-80; aber nur eine kleine Minderheit der Geborenen),
was dann dazu führte, dass die Bevölkerung praktisch innert einer Generation
komplett ausgetauscht wird und doch gleich bleibt,
und jeder im Alltag zu 99% nur Leute trifft, die er seit "Ewigkeiten" kennt,
was dann jedesmal zu einer Ausschüttung von beruihgenden positiven Hormonen führt, und jeder Fremde eine Sensation ist,

ein Herdentier geschaffen wird,
für das man genetisch absolut nicht geeignet ist,
mit einer Mittleren Lebenserwartung von rund 80 Jahren
und einer Sterberate von weniger als 1% und einer Geburtenrate von weniger als 1 %
und die Bevölkerung innert einer Generation komplett anders ist
und man zu 99% Leute trift, denen man nie wieder wieder im Leben begegnen wird,
was dann jedesmal zu einer Auschüttung von Stresshormonen führt,
welche auf Dauer zu völlig veränderten Persönlichkeiten führt,
wo sich keiner mehr für den anderen interessiert
und die psychischen Auffälligkeiten exorbitant zunehmen? Und jeder Bekannte, dem man begegnet, eine Sensation ist?

Ist es nicht so, dass, wenn das passiert, diese Fragen,
die sensible Menschen stellen und dann zwangsläufig auftauchen,
aber niemals beantwortet werden (können)?
Umd wo die Antwort auch niemanden mehr interessiert,
weil, wie gesagt, die Menschen aufgehört haben sich für andere Menschen zu interessieren
(was bei Rudeltieren überlebenswichtig ist)
und sich dafür lieber für Bilder von Menschen interessieren,
aber nur die, die ihnen von den Medien als Ersatz
für diejenigen echten Menschen, für die sie sich jedoch nicht mehr interessieren, präsentiert werden?

Wie verhalten sich eigentlich diejenigen,
die statt eines Rudels, wofür Menschen geschaffen sind;
was also fast von alleine funktioniert,
eine Herde zusammenhalten müssen? Wenn die Herde nämlich in Panik gerät,
dann neigt sie zu einer Stampede. Das gilt erstaunlicherweise sogar für die zivilisierten Asiaten.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung