Solche Diskussionen finden nur bei Deutschen statt. Der Drang zur Nabelschau verzerrt den Blick auf das Ganze.

Olivia, Mittwoch, 02.11.2022, 21:00 (vor 92 Tagen) @ Naclador1647 Views
bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 02.11.2022, 21:04

Dass die Deutschen perfektionistisch seien, das gehört inzwischen leider zu großen Teilen der Vergangenheit an. Man hat ihnen das Schulsystem zerschlagen - und durch nichts Besseres ersetzt - und die Ausbildung an den Universitäten. Jedenfalls in etlichen Bereichen, wo sich Schulen und Universitäten mit Schülern/Studenten abquälen müssen, die eigentlich besser eine andere Art von Ausbildung gemacht hätten. Und nicht nur das, sie müssen sich auch mit minder qualifizierten Dozenten herumschlagen. Masse statt Klasse. Schade.

Mit "Perfektion" hat das nicht das Geringste zu tun. Im Gegenteil: Der Mangel an Perfektion ist erschreckend! Genau aus dem Grunde funktioniert "Manipulation" - übrigens auch in anderen Ländern.

Warum die Deutschen "vertrauensvoll" sind? SEHR EINFACH: Viele der Einwohner sind noch gewöhnt daran, dass "das Wort" gilt, dass "man" nicht einbricht und dass "man" nicht betrügt. - Als ich - vor langer Zeit - in den USA lebte, war einer der Aussprüche: "Ja, wir wissen, dass ihr Deutschen meint, was ihr sagt"..... d.h. DAS war KEINE Selbstverständlichkeit in anderen geographischen Breiten des "Wertewestens".

Solche FÄHIGKEITEN - sich das Umfeld so zu organisieren, dass man "ehrlich" sein kann, die haben selbstverständlich Nachteile. Man hat kein Instrumentarium dafür entwickelt, wie sich LÜGEN bzw. gezieltes Lügen anfühlt. Das mag auch mit dem geschichtlichen Werdegang dieses im Zentrum Europas liegenden Landes zu tun haben. Er ist anders als der der Staaten der Peripherie, die zu großen Teilen "leer" waren (wenig Bevölkerung). Auch hatten sie nicht so viele unterschiedliche Einflüsse durch diverse "Wanderungsbewegungen".

Helmut könnte sich die Balken im eigenen Auge einmal näher anschauen (damit meine ich die "Glorifizierung" der rumänischen "Werte" vs "dt. Denunziantentum") bevor er sich daran macht, auf "die deutschen, geborenen Denunzianten" loszugehen. - Offenbar fällt einigen das Denken, Analysieren und Differenzieren etwas schwer, wenn sie so auf "den Deutschen an sich" losgehen. - Ein Land, das in der Mitte Europas liegt, dicht besiedelt ist, eine sehr dichte und effiziente Infrastruktur besitzt (immer noch) und das aufgrund der (ebenfalls immer noch) vorhandenen Präzisisionsarbeit seine hervorragenden Produkte weltweit verkauft, so ein Land hat ANDERE Prioritäten als ein Flächenland ohne viel Industrie und mit viel Platz. DAS prägt das Verhalten und stellt andere Anforderungen an das Zusammenleben. Man muss sich abstimmen! Man muss Regeln beachten, damit das Zusammenleben erträglich bleibt und nicht "Selbstjustiz" eintritt.

Man kann auch nach Japan schauen. Dort sind Regeln ebenfalls von zentraler Wichtigkeit, weil das Land sehr eng besiedelt ist und sich entschlossen hat, mithilfe von Regel basierter Ordnung SLUMS zu vermeiden. In Indien kann man das Gegenteil sehen.

Die "Überlegungen", die Helmut in Bezug auf das Verbrennen von Autoreifen etc. von sich gab, die funktionieren nur in Entwicklungsländern und in Slums. Wenn hier in D jeder Autoreifen verbrennen würde oder etliches von dem machen würde, was Helmut so liebt, dann würde das blanke Chaos herrschen.... zudem würden sich Slums entwickeln. Das tun sie bereits in Teilen Norddeutschlands, wo viele Menschen aus den "gelobten, freien" Ländern einreisen und wo die Politik/Gesellschaft keinen Druck macht, dass die hiesigen REGELN einzuhalten sind.

Dänemark ist da einen Schritt weiter. Wieso, das kann man heute in jeder Tageszeitung lesen - es waren Wahlen - die Eindämmung von ungeordneter Zuwanderung (meine Anmerkung: aus regellosen Staaten) hat bei allen Parteien höchste Priorität, weil die Integration nicht erfolgreich verlief.

Ich frage mich immer wieder, was bei einigen Menschen den Selbsthass auslösen mag. Bei Ausländern habe ich es noch nie gehört, dass sie so negativ gegenüber ihrem eigenen Herkunftsland waren. Das WICHTIGSTE, was DEUTSCHE und deutsch sprechende Menschen zu lernen haben ist, sich selbst zu akzeptieren! Mit allen ihren Fähigkeiten und mit allen ihren Schwächen.

Es gibt keine perfekten Menschen. Gott sei Dank!

Und: Die Deutschen sind weder moralisch schlechter, noch besser als andere Völker. Der Unterschied liegt nur darin, dass andere Völker NIEMALS permanent eine solche Nabelschau betreiben.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung