Leserzuschrift: Die chinesische Regierung versucht weiterhin, ihre Kontrolle über die thailändischen Medien zu verstärken

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 02.11.2022, 08:09 (vor 88 Tagen) @ Olivia1460 Views

Ein chinesischer Geschäftsmann wollte ein lokales Medienhaus schließen lassen, um die KPCh bei ihrem Treffen in Peking "glücklich zu machen"

Von Erich Parpart

Die chinesische Regierung versucht weiterhin, ihre Kontrolle über die thailändischen Medien zu verstärken, so der Gründer eines thailändischen Studentenverlags, der gegenüber Thai Enquirer angibt, dass ein chinesischer Geschäftsmann versucht hat, ihn aufzukaufen.

"China beeinflusst Thailand schon seit langem und der Versuch, unsere kleine Publikation zu kaufen, hat mich zum Nachdenken darüber gebracht, wie viele Nachrichtenagenturen in Thailand bereits von China 'übernommen' wurden, weshalb sie es nicht wagen, über chinesische Themen zu sprechen", sagte Netiwit Chotiphatphaisal, ein pro-demokratischer Aktivist und Gründer der Sam Yan Press.

"Wir haben zuerst gedacht, zu dieser Angelegenheit zu schweigen, weil es riskant ist, aber wenn wir schweigen, werden die Menschen nichts von diesem Versuch wissen, eine thailändische Publikation durch China zu kontrollieren und von der Notwendigkeit, dass die thailändische Presse frei von ausländischen Einflüssen sein muss", sagte er.

Die Publikation, die viele Bücher übersetzt und veröffentlicht hat, die sich kritisch mit der Menschenrechtslage in Peking auseinandersetzen, darunter auch Bücher von politischen Dissidenten wie Liu Xiobo und Ilham Tohti, teilte in einer Reihe von Tweets und einer Erklärung mit, dass sie von einem Ermittler einer privaten Ermittlungsfirma in Bangkok kontaktiert wurde, die einen chinesischen Kunden hat, welcher der Publikation 2 Millionen Baht bieten wollte, damit sie den Betrieb einstellt.

Der Ermittler behauptete, dass der chinesische Geschäftsmann wollte, dass Sam Yan Press geschlossen wird, um seinen Einfluss in Thailand für die chinesische Regierung sichtbar zu machen, so die Veröffentlichung.

Der Ermittler erklärte in einer E-Mail mit dem Angebot auch, dass die Publikation vor dem 20. Kongress der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), der vom 16. bis 22. Oktober stattfand, eingestellt werden sollte.

Sam Yan Press hat eine Reihe von E-Mails zwischen der Publikation und dem Ermittler zwischen dem 5. Mai und dem 2. Oktober veröffentlicht, die von Thai Enquirer eingesehen wurden und den Namen des Vertreters, den Namen des Unternehmens, das er angeblich vertritt, und seine Telefonnummer als Beweis für ihre Behauptungen enthalten.

In der E-Mail mit dem Angebot heißt es, dass die Mitglieder der Publikation weiterhin Bücher, die der chinesischen Regierung kritisch gegenüberstehen, mit einer neuen Firma unter einem neuen Namen veröffentlichen können.

In der Nachricht heißt es auch, dass die Publikation sechs Monate nach der Schließung wieder unter demselben Namen erscheinen kann und der 2-Millionen-Deal dann immer noch gilt.

Neben Anrufen und E-Mails gab die Publikation auch an, dass der Ermittler Netiwits Familienhaus in Nakhon Pathom, sein Haus in Samut Prakan und den Tempel, in dem Netiwit sein Mönchstum ausübte, besucht habe, um Netiwit unter Druck zu setzen, die Publikation aufzugeben.

Nach den unaufgeforderten Besuchen beschlossen die Mitglieder der Publikation, sich persönlich mit dem Ermittler zu treffen, um mehr darüber herauszufinden, wer versucht, sie aufzukaufen, jedoch ohne Erfolg.

Der Ermittler behauptete, er wisse nicht, wer der chinesische Geschäftsmann sei, und sagte, seine Firma habe den Auftrag von einem chinesischen Unternehmen erhalten, mit dem sie bereits Geschäfte gemacht habe.

Sam Yan Press lehnte das Angebot während des Treffens ab, bevor eine weitere E-Mail mit einem auf Chinesisch geschriebenen Brief eintraf, der angeblich von dem chinesischen Geschäftsmann stammt.

In der E-Mail hieß es, der chinesische Geschäftsmann habe keine Anweisungen von der chinesischen Regierung oder der Kommunistischen Partei Chinas erhalten, aber er wolle, dass die Veröffentlichung eingestellt werde, um der Regierung zu gefallen.

"China wird seine Taktik nicht ändern, wenn sie nicht entlarvt wird, und es liegt nun an der Tapferkeit der thailändischen Presse, sie weiterhin zu entlarven", sagte Netiwit dem Thai Enquirer.

"Wir sollten auch eine Studie über Chinas Einfluss auf die Presse in anderen Ländern, wie z.B. in Neuseeland, durchführen, damit wir mehr über ihre Taktik erfahren und wie wir sie bekämpfen können", sagte er.

Link: https://www.thaienquirer.com/45477/chinese-businessman-wanted-to-shutter-local-media-ho...

Mehr zum gleichen Thema:
Link: https://prachatai.com/english/node/10066
Link: https://nitter.net/SamyanPress/status/1585315161132642305/photo/1

Link: https://www.rfa.org/english/news/china/publisher-10282022153419.html

Link: https://globalvoices.org/2022/10/30/student-run-press-in-thailand-offered-money-by-chin...

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung