Wo kommen die ganzen Einwanderer eigentlich alle unter?

Plancius, Montag, 31.10.2022, 09:22 (vor 95 Tagen) @ Manuel H.4630 Views

In vielen Städten Deutschlands sind in diesem Jahr bereits mehr "Flüchtlinge" angekommen als im Jahr 2015. Den größten Teil der Zuwanderer stellen zwar die Ukrainer, aber auch aus Afrika, Arabien und Afghanistan haben illegale Einreisen in diesem Jahr sprunghaft zugenommen.

Allein Hamburg hat bisher schon 43.000 Zuwanderungen registriert. Es heißt zwar, dass nicht alle von ihnen in Hamburg bleiben und von den Behörden in andere Gemeinden umgesiedelt werden. Viele von ihnen kehren jedoch nach Hamburg zurück und viele Zuwanderer machen sich nach Registrierung in einer kleineren Stadt nach einigen Wochen auf den Weg nach Hamburg oder in andere Großstädte.

https://www.stern.de/gesellschaft/regional/hamburg-schleswig-holstein/migration--2022-b...

Da frage ich mich doch: Wo werden all die Menschen untergebracht? Es ist ja in diesem Jahr eine Menschenmenge in der Größenordnung Münchens zu uns gekommen.

Man meint ja, dass wir kaum den Ansturm aus 2015 bewältigt haben. Wohnraum ist allerorten knapp, die Bautätigkeit hat in diesem Jahr nachgelassen. Selbst in Ostdeutschland ist man aktuell schon an Kapazitätsgrenzen gestoßen.

Man sieht aber nirgendwo die Belegung von Turn- und Tennishallen, Vereins- und Bürgerhäusern mit "Flüchtlingen". Auch der Aufbau provisorischer Zeltlager mit mobilen Heiz- und Sanitärsystemen ist nirgendwo festzustellen.

Hier bei uns im ländlichen Mecklenburg wurden 2015 noch leerstehende Neubaublocks aus DDR-Zeiten kurzfristig reaktiviert, die aber von den damaligen Bewohnern innerhalb weniger Wochen wider verschlissen wurden. Die sind jetzt nur noch abbruchreif und können nicht mehr zu vernünftigen Kosten saniert werden. Die damals Einquartierten haben sich allesamt nach ein paar Wochen auf den Weg in die Großstädte Berlin, Hamburg usw. gemacht.

Mir ist es nach wie vor ein Rätsel, wie wir es schaffen, all die Menschen Jahr für Jahr wie einen Schwamm aufzusaugen, ohne dass das ganze Wohnungswesen bei uns vor dem Kollaps steht. Wir haben ja seit 2015 immerhin mehr als 4 Millionen neue Einwohner bekommen. Wo haben wir in den vergangenen 7 Jahren die 4 neue Millionenstädte incl. Infrastruktur gebaut? Ich sehe zwar auch hier allerorten neu erschlossene Flächen mit Eigenheimen, aber die Einwohnerzahlen sind zumindest hier bei uns nicht gestiegen. Innerorts verfallen nach und nach die Gebäude und an den Ortsrändern wird neu gebaut. Ein Teil des Neubaus geht auch auf eine Vergrößerung der Wohnflächen pro Person zurück.

Mir scheint, dass die BRD nach wie vor ein äußerst leistungsfähiges Land ist und noch viele stille Reserven allerorten zu heben sind. Jedes andere Land hätte doch einen solchen Zustrom an Menschen innerhalb weniger Jahre nicht verkraftet und hätte den Notstand ausgerufen.

Wo also bleiben all die Menschen? Man sieht sie zwar überall in den Innenstädten und in der Nachbarschaft. Aber da haben ja die Wohnungen nicht allesamt Anfang des Jahres leer gestanden. Unsere Außenministerin verkündet ja, dass wir auch weitere 8 Millionen "Flüchtlinge" aus der Ukraine aufnehmen werden.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung