Damit hast Du absolut recht

helmut-1, Siebenbürgen, Sonntag, 30.10.2022, 07:28 (vor 100 Tagen) @ Gernot1530 Views

"und nein, es ist nicht von Bedeutung, was diese womöglich oder angeblich "zuvor getan haben" sollen"

Ja, es gab Lidice, und es gab auch den Todesmarsch von Brünn, die Verbrechen an den Deutschen in Aussig, als die Elbe rot von Blut war. Und vieles andere mehr. Aber es gab auch einzelne Fälle, wo z.B. nach dem 8.Mai 1945 ein verwundeter Sudetendeutscher, der sich im Wald versteckt hatte, von einem tschechischen Ehepaar nach Hause genommen wurde, sie haben ihm die Wehrmachtsuniform ausgezogen, diese verbrannt und ihm zivile Kleider angezogen. Da der Sudetendeutsche (wie fast alle) perfekt tschechisch gesprochen hatte, brachten sie ihn dann in ein Krankenhaus und gaben ihn als den Schwager aus, den die Deutschen verwundet und die Papiere abgenommen hätten.

Das sind keine Stories aus Romanheftchen, das sind Erlebnisse der Betroffenen, die ich persönlich und authentisch von diesen erfahren habe. Der Mann hat dann später, als er nach Deutschland kam, ein Buch darüber geschrieben.

Aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es kann niemals eine Aufrechnung geben. Jedes Verbrechen an einem Volk oder einer Ethnie ist immer als ein gesondertes Ereignis zu betrachten. Denn es gilt der Grundsatz, den ich immer wieder unterstreiche, und auch sicherlich hier schon öfters erwähnt habe:

Krieg ist eines der grausamen Spiele, wo immer die einen für etwas bezahlen müssen, was eigentlich ganz andere verschuldet haben.

Deshalb kann die pauschale Aufrechnung im Sinne einer Vergeltung immer nur Schwachsinn sein.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung