Völlig logisch beim Short Squeeze

sensortimecom ⌂, Samstag, 29.10.2022, 13:30 (vor 101 Tagen) @ Mephistopheles2377 Views
bearbeitet von sensortimecom, Samstag, 29.10.2022, 14:13

Zuerst meinten sie, der UKR-Krieg (der angeblich keiner ist) dauere höchstens ein paar Wochen, und setzten alle auf fallende Preise.

Dann die böse Überraschung, man versuchte "auszusteigen" (zu spät) - man musste mit den hohen Preisen und irren Verlusten weiter wursteln, und schaun, wie man die "Margin" finanziert.

Jetzt weiss der börseninvestierte Versorger-Unternehmer natürlich nicht mehr was er tun soll: Soll er den Strom von allen alternativen Produzenten ans Netz lassen, was die Preise rasch senken (und die hohen Börsenpreise obsolet machen und die Schieflage noch weiter vergrössern würde) - oder die Einspeisung verweigern damit der Preis tunlichst oben bleibt? Damit er jetzt, wo er sich mit dem Short Squeeze arrangiert hat, finanziell überleben kann?

Sehr lustig das alles...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung