Ja, genau die sind es!

helmut-1, Siebenbürgen, Freitag, 28.10.2022, 21:35 (vor 94 Tagen) @ Mephistopheles3750 Views

Was natürlich Quatsch ist. Auch alle meine Vorfahren waren Sudetendeutsche, ich selbst war aktiv in der SdJ tätig, zwei Jahrzehnte lang, auch als Landesvorsitzender. Ich kenne die ganze Historik zu gut, um das alles beurteilen zu können.

Ich war mit unseren Jugendgruppen auch schon im Kommunismus "drüben", wir haben viele Kontakte geknüpft und vor allem viele Erfahrungen gewonnen.

Die wesentlichen Punkte:

Die meisten der Tschechen wissen nichts von den Benes-Dekreten, schon gar nicht die Nachkriegsgeneration. Denen wurde was vorgemacht, und sie sind - was ich x-mal bemerkt habe - ziemlich erschrocken und auch beschämt, als sie die Wahrheit erfahen haben. Die Tschechen, die man in die ehemals deutschen Häuser reingesteckt hat, wo die ehemaligen deutschen Bewohner diese innerhalb 24 Stunden zu verlassen hatten, wobei alles sauber sein soll und die Betten frisch überzogen, denen wurde gesagt, dass die deutschen Bewohner im Rahmen einer großen humanitären Umsiedlungsaktion nun woanders hingezogen sind.

Dazu mussten die Tschechen auch einen gewissen Betrag für diese "neue Erwerbungen" dem Staat bezahlen, umsonst bekamen sie das nicht. Mit Sicherheit gab es abscheuliche Übergriffe der tschechischen Soldateska nach dem Kriegsende. Das Weißbuch der Gräuel an der deutschen Minderheit ist voll davon. Aber man muss sich immer darüber im Klaren sein, dass es sich um einige wenige Fanatiker (zahlenmäßig in Prozenten gesehen) bei diesen Extremisten gehandelt hat, und darüber hinaus natürlich die Politiker.

Fakt ist, dass alle Staaten, in denen vor dem Krieg Deutschstämmige gelebt haben und die nach dem Krieg enteignet wurden, versucht haben, das in irgendeiner Weise wieder grade zu biegen und die Deutschen zu entschädigen oder ihnen ihre Besitztümer zurückzugeben. Ich betone: Alle Staaten, - mit Ausnahme der CSSR und den Nachfolgestaaten.

Stellt sich die Frage: Sind die Tschechen daran schuld? Das einfache Volk mit Sicherheit nicht. Es ist die tschechische Politik, die von den deutschen Politikern gestützt wurde. Die ehemals östlichen Gebiete mit ihren Staatsführern haben Optimales verlangt, und auch Optimales bekommen. Das gilt nicht nur für die Oder-Neiße-Grenze, sondern auch für die Enteignungen der Sudetendeutschen.

Man hat das politische Verhältnis zu den Tschechen hochgelobt, und dabei die legitimen Ansprüche der Sudetendeutschen auf dem Altar der Völkerverständigung geopfert. Aber dazu gehören mindestens zwei: Der Eine, der diese Ansprüche nicht erfüllen will, das waren die Tschechen, und der andere, der auf die Erfüllung verzichtet. Und das waren die Deutschen in der BRD.

Für mich stellt sich die Frage nach den Zielen der Bundesführung der Sudetendeutschen Volksgruppe in München. Ich kenne - wie ich eingangs schon sagte, die Geschichte sehr gut. Ich weiß auch, dass dieses Märchen, man hätte den Sudetendeutschen alles weggenommen, weil diese die Tschechen in der Nazi-Zeit unterdrückt und gepiesackt hätten, eben nur ein Märchen ist. Ich kenne den Anfang der ethnischen Konflikte, die bereits am 4. März 1919 ihren Höhepunkt fanden, als das tschechische Militär in die Demonstrationen der Sudetendeutschen mit scharfer Munition hineingeschossen hat. Mit dem Ergebnis von 54 Toten, auch Frauen und Kinder.

Als ich bereits im Jahre 2018 der Bundesführung der Sudetendeutschen vorschlug, in allen großen Städten in Siebenbürgen eine Informationstafel in 3 Sprachen aufzustellen, weil dieser geschichtliche Tag des 4. März im Jahre 2019 sich zum 100. Male jährt, da bekam ich nicht einmal eine Antwort auf diesen Vorschlag. Wobei für mich dieses Ereignis eine Schlüsselposition darstellt, wodurch auch Otto Normalo begreift, dass diese immer als Vergeltungsaktion der Tschechen für die Schweinereien von Hitler hingestellte Vertreibung damit gar nichts zu tun hat, sondern sich auf ganz andere geschichtliche Hintergründe bezieht.

Jeder, der sich eingehend mit der Geschichte befasst hat, wird das alles kennen, sicher auch Du, wenn Du Vorfahren in dieser Richtung hast. Wem willst Du nun die Schuld geben, dass das internationale Recht mit Füßen getreten wurde? Den Tschechen oder den Deutschen, die mit ihrem fetten Arsch im Westen gelebt und sich damals noch aufgeregt haben, als man sie verpflichtet hat, Flüchtlinge aus dem Osten aufzunehmen?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung