Deine Einschätzung spricht nicht gerade von Praxiserfahrung

Mephistopheles, Datschiburg, Donnerstag, 27.10.2022, 15:23 (vor 93 Tagen) @ FOX-NEWS1411 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Donnerstag, 27.10.2022, 15:26

Nur der physische Tod befreit von der Steuerschuld, und wenn nichts zu vererben ist.

Grüße

Eine Schätzung erfolgt nur dann, wenn keine Steuererklärung abgegeben wurde. Diese wird zunächst einmal akzeptiert, es sei denn, der Betriebsprüfer kann nachweisen, dass sie falsch ist.
Das soll er einmal machen, wenn die Daten unrettbar verloren sind. :-P

Deswegen gelingt es immer wieder schrägen Steuerschuldnern (bekannt seit der Zeit der Landwirtschaft, wo sich etliche Bäuerle "warm saniert" haben), sich bei Überschwemmungen, Datenverlust oder Bränden zu retten.

Ist zwar bekannt; aber, der Betriebsprüfer muss es auch nachweisen können. Noch.
(das wird sich allerdings in den nächsten Jahren drastisch ändern, wenn die Entwicklungen so weitergehen. Aber noch genießen alle den goldenen Oktober, als gäbe es kein Morgen.)

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung