Bringt unsere Babys nicht um!

Albrecht, Mittwoch, 26.10.2022, 22:49 (vor 98 Tagen)3967 Views

Bringt unsere Babys nicht um!

von Uwe G. Kranz

Zuerst hat sich die EU-Arzneimittelbehörde (European Medicines Agency, kurz: EMA) nach dem positiven Beschluss ihres Ausschusses für Humanmedizin (CHMP) zum Vollstreckungsgehilfen der Pharma-Industrie gemacht und die „Impfstoffe“ von Biontech/Pfizer (Comirnaty) und Moderna (Spikevax) samt ihrer derzeitigen und zukünftigen angepassten (!) Versionen am 11. Oktober 2022 regulär, standardmäßig und „ohne spezifische Auflagen“ zugelassen – obwohl die Studien eigentlich noch bis zum 2. Mai 2023 laufen sollten. Natürlich macht das jetzt keinen Sinn mehr, denn das Unternehmen hatte ja schon früh die Placebo-Kontrollgruppe durchgeimpft, so dass ein streng wissenschaftliches Zulassungsverfahren gar nicht mehr möglich war.

Angeblich haben die Unternehmen inzwischen auch bislang fehlende Informationen zur „Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe“ vorgelegt (kennt man denn jetzt die Inhaltsstoffe?). Daher seien die Vorteile dieser „Impfstoffe“, einschließlich des inzwischen angepassten und an 32 Mäusen getesteten Omikron-„Impfstoffs“, größer als deren Risiken und könnten daher für die Verwendung in der EU endgültig zugelassen werden. Das hat die EU-Kommission denn auch so beschlossen (siehe „Pharmazeutische Zeitung” vom 16. September 2022).
Kniefall der EU-Agentur vor der Pharmaindustrie

Der EMA obliegen die Beurteilung, Zulassung und Überwachung sämtlicher Arzneimittel. Sie wird aber zu rund 85 Prozent von der Pharma-Industrie und anderen im Gesundheitswesen involvierter multinationaler Konzerne finanziert – und wer zahlt, bestimmt wie üblich und hat die Kontrolle. Ist die vorgezogene Entscheidung zur regulären Zulassung dieser „Impfstoffe“ eine Auswirkung der personellen Besetzung der Behördenspitze mit Emer Cooke, einer langjährigen Ex-Chef-Lobbyistin des europäischen Dachverbandes der Pharmaindustrie? Oder ist es schlicht nur nacheilender politischer Gehorsam, entsprechend einer verdeckten Weisung? Oder hat all das vielleicht auch etwas damit zu tun, dass der Ehemann der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, Heiko von der Leyen, zugleich ärztlicher Direktor der Firma Orgenesis ist, die zum Unternehmen Pfizer gehört? Mit diesem Unternehmen hat die EU nämlich gerade einen 71-Milliarden-Euro-Vertrag zur Lieferung von 4,6 Milliarden Comirnaty-Impfdosen für 447 Millionen EU-Bürger abgeschlossen – 10 Dosen pro Bürger.

Man kommt jedenfalls aus dem Staunen nicht heraus und glaubt sich im falschen Film, in einer Matrix: Denn wenn keine Schäden und Risiken erfasst werden, hierzu keinerlei Daten erhoben werden und das Meldeverfahren nicht optimiert und kontrolliert wird, dann wird am Ende alles und nichts zulassungsfähig. Und wenn dann auch noch möglicher Nepotismus und anzunehmende Korruption als riesenrote Elefanten im Raum stehen, dann bleibt nur noch die Hoffnung auf das Europäische Amt zur Betrugsbekämpfung (OLAF) und den europäischen Staatsanwalt (EUStA). On verra!
EUROMO: Wöchentliche Übersterblichkeitskurve steigt und steigt und steigt…

Wer die Übersterblichkeitskurve der Kinder von 0 bis 14 Jahren verfolgt, fragt sich, was die „Experten“ in EMA, beim deutschen Robert-Koch-Institut (RKI) und der deutschen Ständigen Impfkommission (Stiko) eigentlich so den ganzen Tag lang treiben – außer vielleicht Solitaire spielen!? Die Zahl der Todesfälle steigt nämlich parallel zu der Freigabe der „Impfstoffe“ signifikant nach Alter und Staaten. Ab 12 Jahren seit dem 28. Mai 2021, ab 5 Jahren seit dem 25. November 2021, und für den „Booster” ab dem 1. Februar 2022 steigen die Spitzenwerte. Zu verzeichnen sind nach 215 Todesfälle pro Woche im Jahr 2020 und 481 im Jahr 2021 nunmehr auf 807 Todesfälle pro Woche im laufenden Jahr – Tendenz steigend. Wer sich diese Entwicklung zu Gemüte führt, muss am Verstand unserer politisch Verantwortlichen wahrlich zweifeln. Zu offenkundig sind die Zusammenhänge, die auch von vielen anderen Studien – etwa aus Afrika (Guinea-Bissau, Senegal, Kongo) – genährt werden.

Trotzdem hat sich die EMA erneut zum Pharma-Handlanger gemacht, indem sie vergangenen Mittwoch, den 19. Oktober 2022 geradezu heimlich, still und leise den Weg für die „Impfung“ von kleinen Babys ab 6 Monaten und von Kleinkindern bis 5 Jahren mit den „Impfstoffen“ von Biontech und Moderna ebnete. Sollte die Stiko, wie angekündigt, „zügig“ auch diese Entscheidung der EMA durchwinken, wird die Kurve der Kinder-Übersterblichkeit noch weiter ansteigen. Wenn sich eine Gesellschaft aber an ihren Babys und Kleinkindern vergeht, wird diese Gesellschaft bald zerstört sein.

Wer sich an der Zukunft vergeht…

Hier weiter im Text

Ich bin selbst Großvater eines 6 Monate alten Jungen.
Mir stehen die Haare zu Berge, wenn ich sehe wie unsere Gesellschaft SYSTEMATISCH unter Mitwirkung korrupter Politiker, korrupter "Mediziner" und korrupten und feigen "Wissenschaftlern", die es besser wissen müssten, zerstört wird.

Wir müssen / wie können wir Eltern und Großeltern das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte verhindern!?

Nicht nur die Kleinkinder sind bedroht, auch die Kinder kurz vor der Pubertät:
Hier berichtet ein Arzt aus seiner Praxis:

Pubertätsblocker, Freigabe zur Kastration unserer Kinder - Praxis Müller Camus Frankfurt

Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung