30 DEMOKRATEN IM ABGEORDNETENHAUS FORDERN BIDEN AUF, STRATEGIE FÜR DEN UKRAINE-KRIEG ZU ÄNDERN UND EINEN "DIPLOMATISCHEN VORSTOSS" ZU UNTERNEHMEN

Reffke, Dienstag, 25.10.2022, 00:17 (vor 105 Tagen)2955 Views

Hallo allerseits,

Sehr interessant!

Gerade bei Zerohedge veröffentlicht:
In einer völlig unerwarteten Entwicklung, nachdem bis gestern jede prominente Person, die über die Möglichkeiten eines Friedensplans für die Ukraine sprechen wollte oder die Hoffnung auf eine Beendigung des Krieges auf dem Verhandlungsweg zum Ausdruck brachte, als "Kreml-Agent" denunziert und niedergeschrien wurde, drängt nun eine Gruppe von 30 Demokraten aus dem Repräsentantenhaus die Regierung Biden, einen diplomatischen Weg mit Moskau einzuschlagen.

Die Washington Post berichtet über den Inhalt eines Briefes, den die Demokraten des Kongresses an Präsident Biden geschickt haben. Darin fordern sie zum ersten Mal eine "dramatische Änderung" der US-Strategie im Ukraine-Krieg, der sich nun schon acht Monate hinzieht.

"Je länger der Krieg in der Ukraine andauert, desto größer ist die Gefahr einer Eskalation - mit weitreichenden, verheerenden Folgen", sagte die Abgeordnete Pramila Jayapal (Washington), die die Bemühungen um einen umfassenden Strategiewechsel anführt, gegenüber der Washington Post. "Wir sollten uns keine Illusionen über die vor uns liegende Herausforderung machen, aber ... meine Kollegen und ich drängen die Regierung, einen proaktiven diplomatischen Vorstoß zu unternehmen, um einen realistischen Rahmen für einen Waffenstillstand zu finden."

Entscheidend ist, dass Sie dies erreicht haben, während Sie gleichzeitig betonten, dass ein direkter militärischer Konflikt mit Russland unbedingt vermieden werden muss, da dies zu einem "Dritten Weltkrieg führen würde, den wir unbedingt verhindern wollen." Das Risiko eines Atomwaffeneinsatzes wird heute höher eingeschätzt als jemals zuvor seit dem Höhepunkt des Kalten Krieges. In Anbetracht der katastrophalen Möglichkeiten einer nuklearen Eskalation und Fehlkalkulation, die umso größer werden, je länger dieser Krieg andauert, stimmen wir mit Ihrem Ziel überein, einen direkten militärischen Konflikt als oberste Priorität für die nationale Sicherheit zu vermeiden.

In Anbetracht der Zerstörungen, die dieser Krieg für die Ukraine und die Welt mit sich bringt, sowie des Risikos einer katastrophalen Eskalation sind wir außerdem der Ansicht, dass es im Interesse der Ukraine, der Vereinigten Staaten und der Welt liegt, einen langwierigen Konflikt zu vermeiden. Aus diesem Grund fordern wir Sie dringend auf, die militärische und wirtschaftliche Unterstützung der Vereinigten Staaten für die Ukraine mit einem proaktiven diplomatischen Vorstoß zu verbinden und die Bemühungen um einen realistischen Rahmen für einen Waffenstillstand zu verdoppeln. Dies steht im Einklang mit Ihrer Erkenntnis, dass "es hier eine Verhandlungslösung geben muss", und Ihrer Sorge, dass Wladimir Putin "im Moment keinen Ausweg hat, und ich versuche herauszufinden, was wir dagegen tun können."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
https://www.zerohedge.com/political/30-house-dems-urge-dramatic-shift-biden-policy-ukra...

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung