Absolut widerliche Werbung von Scholz für Paxlovid in einem gestrigen Interview

Plancius, Freitag, 30.09.2022, 11:27 (vor 65 Tagen) @ Manuel H.2703 Views
bearbeitet von Plancius, Freitag, 30.09.2022, 11:34

Gestern Abend, ich glaube s war in Scholz' Interview im heute journal, hat doch Scholz tatsächlich die hervorragende Wirkung von Paxlovid - einem Medikament von Pfizer - in seiner Corona-Erkrankung angepriesen.

Besteht denn unsere Bundesregierung mittlerweile in der Mehrheit aus Pharmareferenten?

Schon Lauterbach macht andauernd Werbung für Pfizer's Paxlovid. Jetzt eifert Scholz im auch noch nach.

Ich habe ja Scholz bisher noch für einigermaßen seriös und auch einen Medienprofi gehalten. Der wägt doch seine Worte bei jedem Blick in eine Kamera oder in Mikrofon genau ab. Da weiß man doch genau, dass man als führender Politiker keine Werbung für ein Medikament machen darf. Das ist ein Fauxpass, der ein absolutes NoGo ist.

Ich frage mich jetzt schon:

Von wem werden wir eigentlich regiert?

Wer bestimmt eigentlich die Inhalte der deutschen Politik?

Gehen etwa Pfizer oder andere Amerikaner im Kanzleramt ein und aus?

Dieser Fauxpass ist doch ein gefundenes Fressen für die Medienmeute.
Warum ist es heute absolut still um dieses Thema?

Früher sind Minister gestürzt worden, weil mal irgend ein Schreiben an eine Einkaufswagenfirma auf Briefpapier des Ministeriums verfasst wurde.
Heute darf der Bundeskanzler einfach mal so das Medikament eines ausländischen Herstellers vor einem Millionenpublikum bewerben.

Wo sind denn da die Maßstäbe?

Befinden sich etwa alle Journalisten im Tiefschlaf?

Was ist mit der vierten Gewalt in unserem Staate passiert?

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung