200 Milliarden Steuergelder, um Gasverbrauch zu subventionieren

Manuel H., Freitag, 30.09.2022, 10:56 (vor 61 Tagen)2994 Views

Geplant ist, mit diesem Geld einen noch zu ermittelnden Grundbedarf zu subventionieren. Dieser würde dann um eine noch festzulegende Subvention ein wenig verbilligt, höhere Verbräuche müssten dann die Verbraucher zu den von den üblichen Verdächtigen hochspekulierten Preisen am Spotmarkt bezahlen.

Wahrscheinlich wird einfach der letzte Jahresverbrauch ermittelt und der dann als Grundlage genommen. Wer also aus Sparsamkeit, Klimaschuld, mangels Geld schon im letzten Winter meist gefroren hat, ist nun gekniffen.

Die klügste Antwort ist jetzt: Alle Heizungen aufdrehen, noch ist Heizen für die meisten vergleichsweise zur Zukunft spottbillig und es würde den "Grundbedarf" erhöhen, also auch künftige niedrige Gaspreise sichern.

Die 200 Milliarden Euro werden wohl bei den üblichen Verdächtigen "aufgenommen", also die Staatsschulden an Jene erhöhen und kann dann durch Verkauf von Infrastruktur und Staatsvermögen an Jene wieder getilgt werden.
Dann kann man ja noch die Steuern erhöhen, die Renten senken, die staatlichen Sozialausgaben mindern, Staatsleistungen einschränken, um die 200 Milliarden wieder zurückzuführen.

Man könnte die Staatsschuld auch einfach stehen lassen, dann kassieren Jene für das Privileg, Geld erfinden zu dürfen, jährlich Zinsen, je höher Jene die Zinsen festsetzen, desto höher die Vermögensumverteilung nach oben.

https://www.n-tv.de/politik/Habeck-daempft-Erwartungen-an-Gaspreisdeckel-article2362188...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung