ja, seltsam

Manuel H., Freitag, 30.09.2022, 09:14 (vor 62 Tagen) @ Joe683094 Views

Sollte man nicht annehmen, dass deren Geheimdienst schon längst die Täter kennt?
Hätte man nicht auch annehmen dürfen, dass deren Geheimdienst bereits die Planung der Sprengung kannte? Oder haben die inzwischen keine Agenten mehr in der Nato? Wenn selbst deren Geheimdienst von der Sprengung überrascht wurde, dann ist das eine ziemliche Schlappe für den russischen Geheimdienst.

Die russische Zurückhaltung in der Kriegsführung, auch bei dem Skandal der beschlagnahmten westlichen Biolabore zur Anwendung international geächteter Massenvernichtungswaffen, bei der Versenkung des russischen Vorzeigeschiffs durch den Westen, bei der Kriegsführung generell, ist schon bemerkenswert.

Ich vermute dahinter de-eskalatorische Absichten, letztlich würde es geradlinig in einen erklärten WK3 münden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung